Nordhalben — In der Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr wurde Klaus Neudecker für 40 Jahre als aktiver Atemschutzträger (davon 28 Jahre als Leiter der Atemschutzgruppe) mit der goldenen Sauerstoffflasche ausgezeichnet. Sein Nachfolger Martin Deckelmann bezeichnete dies als Novum in der Geschichte der Feuerwehr.
Er war maßgeblich an der Anschaffung vieler neuer Gerätschaften beteiligt, unter seiner Führung wurden zahlreiche Nachwuchskräfte in die Atemschutzgruppe aufgenommen und ausgebildet.
Vorsitzender Michael Wachter blickte auf das vergangene Jahr zurück, wobei er das 140. Jubiläumsfest und die Gründung der Kinderfeuerwehr als Höhepunkte nannte. Er dankte insbesondere den langjährigen Kassier Ludwig Köstner, der 42 Jahre die Kassengeschäfte der Freiwilligen Feuerwehr hervorragend führt. Köstner stellte sich bei der Wahl nicht mehr zur Verfügung. Er erhielt ein Abschiedsgeschenk.
Kommandant Wolfgang Ströhlein berichtete von 40 aktiven Feuerwehrkameraden. Die Statistik wies 45 Einsätze aus, wobei zwei Kleinbrände und zwei Verkehrsunfälle zu verzeichnen waren. Dabei waren 272 Feuerwehrdienstleistende 619 Stunden im Einsatz. Zwei Gruppen legten die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung ab. Kommandant Wolfgang Ströhlein stellte sich überörtlich als Schiedsrichter zur Verfügung. Bürgermeister Michael Pöhnlein dankte auch für die zahlreichen Einsätze, welche über den Feuerwehrdienst hinausgingen. Die stark rückläufige Einwohnerzahl habe auch starke Auswirkungen auf die Feuerwehr, meinte er. Kreisbrandmeister Hans Stumpf hob die hervorragenden Leistungen der Wehr und die Ausbildungsfreudigkeit hervor. mw