Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kapellenerhaltungsvereins Burgberg stand bei der Hauptversammlung in der Gaststätte "Preußischer Hof" neben dem Jahresbericht vor allem ein Rückblick auf die vergangenen drei Jahrzehnte im Mittelpunkt.
Vorsitzende Annemarie Böhm verwies darauf, dass der Verein nicht nur bestrebt sei, die Jakobuskapelle in einem guten Zustand zu erhalten, sondern sie auch mit Leben zu erfüllen. Im vergangenen Jahr hätten in der Kapelle neben den regelmäßig von Mai bis Oktober jeweils montags abgehaltenen Gottesdiensten ein Wortgottesdienst als Abschluss einer Bittprozession, die am Langheimer Kreuz ihren Ausgang nahm, zwei Maiandachten, ein Gottesdienst aus Anlass des Patronats- und Kirchweihfestes, ein Kirchweihkonzert, der Abschlussgottesdienst der Seniorenwallfahrt des Pflegeheims Elisabeth und ein Zwischenaufenthalt der Grundfelder Wallfahrt auf ihrem Weg nach Marienweiher stattgefunden. Auch für Hochzeiten und Ehejubiläen werde das Gotteshaus gerne genutzt.
Seit der offiziellen Einbeziehung der Jakobuskapelle in den Jakobsweg mit der Eröffnung des Teilstücks Lichtenfels-Vierzehnheiligen-Staffelberg-Bamberg im Jahre 2005 kämen jährlich viele Pilger nach Lichtenfels, um sich von der Jakobuskapelle aus auf den etwa 2500 Kilometer langen Weg nach Santiago de Compostela zu machen, wobei die meisten die Strecke in jährlichen Teilstücken bewältigen. So habe sie als Mesnerin der Kapelle im letzten Jahr für etwa 240 Pilger das Gotteshaus geöffnet, um ihnen Gelegenheit zu geben, sich mit Gesang und Gebeten auf die lange Pilgerreise einzustimmen und sich in das ausliegende Pilgerbuch einzutragen.
Annemarie Böhm nannte auch noch einige Termine. Der Bittgang mit Gottesdienst ist am 3. Mai und das Patronats- und Kirchweihfest wird am 24. Juli gefeiert. Sie ging auch kurz auf die 30-jährige Geschichte des Vereins ein, der auf Initiative des damaligen Pfarrers Alfred Bayer am 24. Februar 1986 in der Bergschloss-Gaststätte von 35 Mitgliedern aus der Taufe gehoben wurde. Zum Vorsitzenden wählte man Pfarrer Bayer, zu seinem Stellvertreter Georg Fuß. 2006 wurde Pfarrer Bayer in den Ruhestand verabschiedet. Im gleichen Jahr übernahm Annemarie Böhm für den langjährigen Mesner und Lektor Georg Fuß dessen Ämter.
Seit Februar 2007 fungiert Annemarie Böhm auch als Vorsitzende des Vereins. Gleich nach der Vereinsgründung erhielt die Kapelle einen neuen Innenanstrich, 1991 bekam das Gotteshaus eine neue Jakobusstatue und 1996 ging mit der Inbetriebnahme einer neuen Orgel ein Wunsch in Erfüllung. thi