Einen Ganztagesausflug ins Fränkische Seenland und zum Brombachsee unternahm die CSU-Senioren-Union Kreis Haßberge, und der Vorsitzende Wolfgang Kunzmann verzeichnete als Teilnehmer immerhin 100 Senioren aus dem ganzen Landkreis Haßberge und darüber hinaus. Die Abfahrt erfolgte schon in den frühen Morgenstunden von Haßfurt und Zeil aus, und die Senioren genossen die Fahrt in den beiden modernen Reisebussen.


Nach Ansbach

Die Autobahn A 70 Richtung Schweinfurt und Würzburg kannten viele ja noch. Dann aber ging es über Uffenheim nach Ansbach in die Hauptstadt des Regierungsbezirks Mittelfranken, wo man erst einmal Halt machte, um die Stadt zu besichtigen. Erst in den Schlagzeilen wegen eines Attentats brachten die Senioren der Stadt natürlich mehr Aufmerksamkeit entgegen. Die Besichtigung der Altstadt war interessant. Die Senioren aus dem Landkreis Haßberge lernten die historischen Gebäude aus der Markgrafenzeit kennen. Sie werden, wie sie erfuhren, jetzt vorwiegend als Büros und Verwaltungsräume der Regierung von Mittelfranken genutzt.


Rundfahrt ab Ramsberg

Weiter ging es nach Muhr am See zum Mittagessen. Nach dieser Stärkung wartete bereits ein örtlicher Reiseführer, der die Fränkische Seenplatte und ihre Entstehung genau erklärte. Nachdem die Senioren viel Wissenswertes über den Brombachsee und die Fränkische Seenlandschaft erfahren hatten, starteten sie von Absberg aus über Ramsberg zu einer einstündigen Rundfahrt auf dem Großen Brombachsee. Von den drei Decks des modernen Passagierschiffes aus ließ sich das malerische Seenland Frankens bewundern und genießen. Reich an vielen neuen Eindrücken trat man die Heimreise an. Jedoch nicht ohne einen Zwischenstopp zur Abendeinkehr in einem fränkischen Gasthof in Geisfeld bei Bamberg zu machen. heki