Berlin/Forchheim — Die Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) hat am Freitag 20 Preisträgerinnen für ihr außergewöhnliches kommunalpolitisches Engagement mit dem Helene-Weber-Preis geehrt, darunter Lisa Badum (Grüne) aus Forchheim. Badum macht sich als Kreisrätin für eine moderne Verkehrspolitik, für sozial-ökologische Vergabekriterien im Kreis Forchheim sowie die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit für Flüchtlinge stark.
"Ich freue mich sehr über diese Anerkennung für mein ehrenamtliches Engagement und für alle, die sich bei uns in Kreisverband und Fraktion einsetzen. Das ist eine Motivation, weiterhin mit Vereinen und Initiativen unseren Landkreis nachhaltig lebenswert zu gestalten", wird Badum.in einer Pressemitteilung zitiert.
Alle Preisträgerinnen erhalten ein Aktionsbudget von 500 Euro für Aktionen vor Ort, ein Einzelcoaching sowie ein Vernetzungswochenende mit den anderen Preisträgerinnen. Der Helene-Weber-Preis wurde zum dritten Mal verliehen und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Manuela Schwesig sagte bei der Ehrung in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin, die Kommune sei "nicht das Kellergewölbe, sondern das Fundament der Demokratie". red