Eintauchen in die Geschichte Schweinfurts kann man im April bei verschiedenen Führungen, die die Tourist-Information anbietet. So entführt die Magd Minna Gäste bei ihrem Rundgang am Samstag, 7. April, um 17 Uhr ins Jahr 1630. Sie spaziert durch die protestantische Reichsstadt Schweinfurt, die sich gerade von den Wirren des Dreißigjährigen Krieges erholt hat, präsentiert die Renaissancehäuser wie das Rathaus und das Alte Gymnasium und erzählt Geschichten über das Leben in der Stadt im 17. Jahrhundert. Denn das Leben war geprägt von quälenden Besatzungen, Hexenverfolung und der Pest, aber auch von Volksfesten. Am 21. April dreht auch der Nachtwächter Schweinfurts wieder seine Runden mit Gästen durch die nächtliche Stadt und erzählt Anekdoten und Geschichten aus der Zeit, als Schweinfurt seine Reichsunmittelbarkeit verlor und bayerisch wurde. Der Rundgang startet um 21 Uhr.
"Friedrich Rückert und sein schWeinfurt" lautet die Führung am 23. April. Petra Baum führt zu den entscheidendsten Stationen des in Schweinfurt geborenen Dichters; dabei hören die Gäste viele seiner Gedichte und Reime. Zum Abschluss gibt es noch ein Gläschen Wein. Die Führung beginnt um 14 Uhr.
Am 26. April um 16 Uhr geht Gästeführer Gerhard Peetz mit den Gästen entlang der restaurierten Gassen und Gebäuden in der Altstadt. Sie erhalten Einblick in das ehemalige Stadtbild Schweinfurts und besichtigen das Wahrzeichen, den Schrotturm, von innen und außen.
Tickets sind in der Tourist-Information Schweinfurt 360°, Rathaus, Markt 1, erhältlich, Telefon 09721/513600. red