Bereits am Freitagabend feierten die Fußballer des TSV Staffelstein einen tollen 2:1-Heimsieg über den SV Ketschendorf. Immerhin einen Punkt holten am Sonntag die Staffelsteiner Nachbarn aus Schwabthal zum Saisonauftakt in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels. Gegen den TSV Niederfüllbach mussten die SSVler nach einer 2:0-Führung am Ende noch um den einen Punkt zittern, retteten aber das 2:2 über die Zeit.

TSV Staffelstein -
SV Ketschendorf 2:1
In einer gutklassigen Kreisligapartie zeigten die Ketschendorfer Respekt vor dem Kreisliga-Vizemeister der vergangenen Saison. Sehr tief stehend ließen sie die Badstädter das Spiel machen. Die Nöth-Schützlinge, in deren Reihen vier letztjährige A-Junioren von Beginn an mitwirkten, nahmen sehr spielfreudig die Herausforderung an. Die erste Möglichkeit bot sich allerdings Ketschendorf. Doch Spielertrainer Patrick Schuberth scheiterte am gut parierenden TSV-Torwart Sebastian Titze (10.). Fünf Minuten später vergab Erbil Demirel in aussichtsreicher Position für die Badstädter. In der 26. Min. drang der pfeilschnelle Szilard Molnar in den SV-Strafraum ein und zog aus elf Metern ab. Die Kugel knallte jedoch an die Lattenunterkante und prallte ins Spielfeld zurück. Derselbe Spieler hatte dann 60 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff die nächste "Hochkarätige". Nach einem weiten Zuspiel von Bastian Dietz überlief er die Gästeabwehr und umkurvte auch noch SVK-Schlussmann Mike Pochmann. Beim Versuch, den Ball ins leere Tor zu schieben, kam er ins Straucheln und fiel zu Boden, sodass Pochmann klären konnte. Auch Dennis Schunke war es nicht vergönnt, den Führungstreffer für die Adam-Riese-Städter zu erzielen. Nach einem der gefährlich weiten Einwürfe von Niclas Fertsch köpfte er völlig unbedrängt aus kurzer Distanz den Ball an den Querbalken (55.). In der 71. Min. erhielten die Staffelsteiner die Quittung für ihre fahrlässige Chancenverwertung. Nach einer schwachen TSV-Abwehr landete der Ball bei Marc Schwesinger. Der flankte mustergültig auf Schuberth, und der beförderte das Leder per Flugkopfball zum 0:1 in die Maschen. Kurz danach scheiterte Johannes Hanff am reaktionsschnellen TSV-Torwart Titze. Die Hausherren steckten nicht auf und machten nochmals mächtig Druck. In der 86. Min. landete ein strammer Schuss von Sebastian Koch im SV-Strafraum am Körper von Tobias Schreiner. Zum Entsetzen der Gäste entschied Schiedsrichter Jonathan Bär auf Handspiel. Koch schnappte sich die Kugel und verwandelte den Strafstoß souverän zum 1:1. Als bereits die vierte Minute der Nachspielzeit lief, bekamen die Staffelsteiner 45 Meter vor dem Gästetor einen Freistoß zugesprochen. Koch legte sich den Ball erneut zurecht. Er setzte alles auf eine Karte, nahm Anlauf und versenkte das Spielgerät zum 2:1 im Ketschendorfer Kasten - ein Wahnsinns-Tor. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Bähr die Begegnung ab. bepo

Schwabthaler SV -
TSV Niederfüllbach 2:2
Die Schwabthaler, die auf fünf Akteure verzichten mussten, zeigten in den ersten 45 Minuten eine gute Leistung. In der 28. Min. hatte Jan Krappmann Pech, als er mit einem Kopfball nur die Latte traf. Zwei Minuten später erzielte Jonas Dinkel nach Zuspiel von Johannes Kraus das 1:0. In der 35. Min. bekam Gästespieler Schramm wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. In der 38. Min. schloss Johannes Kraus eine schöne Einzelleistung mit dem 2:0 ab.
In der zweiten Hälfte kamen die Gäste immer besser ins Spiel. David Galeczka erzielte per Direktabnahme nach einem Eckball den Anschlusstreffer. In der 58. Min. zeigte Schiedsrichter Kaiser aus Hof dem Schwabthaler Simon Merklein wegen Foulspiels die Rote Karte. In der 67. Min. gelang Michael Knauer das 2:2. In der Restspielzeit konnte die Heimelf das Unentschieden mit Glück und Geschick über die Zeit retten. dill