Coburg — Initiiert durch die Schülermitverwaltung des Coburger Mittelschulverbundes beteiligte sich auch die Heiligkreuz-Mittelschule (HKS) an der Aktion "Schultaschen für bedürftige Flüchtlingskinder".
Als die Schülersprecher der HKS auf einer Tagung erfuhren, dass viele Flüchtlingskinder kaum Geld für ordentliche Schultaschen hätten, schritten sie umgehend zur Tat: Gemeinsam mit ihren Lehrern und der Schulleitung verfassten sie einen Elternbrief, in welchem sie auf die Bedürftigkeit besagter Kinder hinwiesen und um Spenden in Form gut erhaltener Taschen, Schulranzen oder um Schulmaterial baten.
"Die Resonanz war überwältigend!", freuen sich die Verantwortlichen der Aktion in einer Pressemitteilung. 28 wirklich schöne Schultaschen, teilweise nahezu neuwertig, wurden in kürzester Zeit zusammengetragen, dazu noch eine beachtliche Anzahl von Federmäppchen, Heften und Schreibutensilien. SMV und Lehrerkollegium waren schwer beeindruckt. Zeige dies doch, dass Mitgefühl und Hilfsbereitschaft an der HKS wirklich großgeschrieben würden und keine leere Phrase darstellten. "Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Spenderinnen und Spendern und möchten auch alle Privatpersonen darauf hinweisen, dass es viele Möglichkeiten gibt, den Flüchtlingen zu helfen und ihnen ihre wirklich unangenehme Lage zumindest in einigen kleinen Bereichen etwas zu verbessern", schließt der Pressebericht. red