Ebensfeld — Im Mittelpunkt der Generalversammlung der Scharfschützengesellschaft (SSG) Bad Staffelstein/Ebensfeld im Waldschießhaus am Wolfsanger standen der Bericht von Schützenmeister Dietmar Mayer sowie die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder der Schützengesellschaft.
In stiller Ehrfurcht gedachte die Schützenfamilie ihrer verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Namentlich nannte der Schützenmeister die erst vor Jahresfrist verstorbene Felizitas Leicht. "Das Andenken unserer Verstorbenen wird uns immer Verpflichtung und Mahnung sein", sagte Schützenmeister Mayer.

Jahresrückblick

Schützenmeister Mayer blickte in seinem Jahresbericht auf zahlreiche Aktivitäten der Scharfschützengesellschaft zurück. Nach dem traditionellen Luftgewehrabschießen folgte das KK-Anschießen, sowie das alljährliche Großkaliberschießen mit Kurzwaffen. "Unsere wichtigste schießsportliche Veranstaltung, das Hauptschießen, haben wir vor unserem Schützenfest abgehalten. Unser traditionelles Schützenfest am Wolfsanger war im vergangenen Jahr endlich einmal von schönem Wetter begünstigt", sagte der Schützenmeister.
Schützenmeister Mayer fährt fort: "Mit musikalischer Umrahmung der Ebensfelder Musik fanden in Döringstadt bei Jugendkönig Markus Rennert, in Freiberg bei Königin Sabine Herr und in Bad Staffelstein bei Schützenkönig Peter Fiedler die Einholungen statt.

Proklamation der Majestäten

Bei der Proklamation der neuen Majestäten wurde Martin Ringleb zum Schützenkönig proklamiert. Ihm stehen als Ritter Ludwig Mayer und Patrick Erhardt zur Seite. Für das Damenkönigshaus wurde Andrea Ringleb als Königin sowie Sabine Herr und Hanne Kummerer als Ritterinnen ausgerufen. Zum Jugendkönig wurde Markus Rennert mit seinen Rittern Johannes Rennert und Hendrik Schmitt proklamiert.
"Unser Schützenfest muss und kann man als sehr gelungen bezeichnen, unsere Mühen und Anstrengungen der letzten Jahre wurden mit gutem Besuch am Sonntag belohnt. Der Samstagabend war, wie in den letzten Jahren, mehr als schlecht besucht", berichtete Mayer. Für den Samstag kündigte Mayer ein Schießen für Vereine an. Die Preisverteilung für die erfolgreichen Schützen findet dann nach dem Bieranstich statt. Mayer dankte allen Helfern des Schützenfestes und den Arbeitern des Bauhofs für ihre Unterstützung.
"Unser Kirchweihschießen wurde wieder mit Erfolg durchgeführt. Beim Hähnchenessen konnte unser neuer Kirchweihkönig Rudolf Spaderna proklamiert werden", erzählte Mayer. Die Mitglieder besuchten auch zahlreiche Schützenfeste von befreundeten Schützenvereinen und nahmen an den Umzügen teil. Den gesellschaftlichen Höhepunkt im Schützenjahr bildete laut Schützenmeister Mayer das Königsessen im Waldschießhaus am Wolfsanger. Den Abschluss des Schützenjahres 2014 bildete das Kaffeekränzchen des Damenkönigshauses mit dem traditionellen Christbaumkugelschießen und der besinnlichen Adventsfeier. "Das gemeinsame Erleben, das Gefühl, miteinander anzupacken und Probleme zu meistern, das sollte uns auch im neuen Schützenjahr begleiten", betonte der Schützenmeister. Er dankte allen, die mit Engagement und Treue zu einem erfolgreichen Jahresabschluss beitrugen. Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Jahresversammlung durch die stellvertretende Schriftführerin Tanja Spaderna erfolgte der Kassenbericht von Schatzmeisterin Melanie Voll.

Gute finanzielle Verhältnisse

Die Schatzmeisterin berichtete von guten finanziellen Verhältnissen der SSG, was Kassenprüfer Erwin Wolfram bestätigte. Der Haushaltsplan 2015 wurde von den anwesenden Schützen und Schützinnen einstimmig angenommen.
Schützenmeister Dietmar Mayer dankte den geehrten Mitgliedern für die lange Treue. Ein Dankeschön ging auch an alle Mitglieder, die immer wieder mit ehrenamtlicher Arbeit und mit einem immensen Engagement im Dienste der großen Schützenfamilie ihre Freizeit opfern. Heinz Voll