Das Heilgersdorfer Schützenmeisteramt bleibt in erfahrenen Händen: Bei der Hauptversammlung des Schützenvereins "Schwarzer Keiler" im Schloss wurde Carola Vetter einstimmig und zum dritten Mal zur Ersten Vorsitzenden gewählt.
Bei der Wahl ihres ersten Stellvertreters setzte sich der bisherige Zweite Vorsitzende Klaus Engelmann durch. Auf ihn entfielen zwölf, auf seinen Mitbewerber Kai Scheppe acht Stimmen. Der 19-jährige Scheppe wurde anschließend ohne Gegenstimme zum Sportleiter bestimmt. Damit erfüllte sich der Wunsch der Vorsitzenden, dieses von ihr bisher mit übernommene Amt abgeben zu können. Scheppe wird sich zukünftig um die Luftgewehrschützen kümmern, die Bogenschützen übernehmen Ingo Janicek und Robert Laudenbach. Der Untermerzbacher Janicek wurde als Dritter Vorsitzender ebenso bestätigt wie Kassiererin Hella Steinert und Schriftführerin Nicole Lehnick.
Wahlleiter Jürgen Schramm stellte dem Schützenverein ein gutes Zeugnis aus: "Ihr seid ein mitgliederstarker, finanziell gesunder und sportlich erfolgreicher Verein!" Trotz der stolzen Mitgliederzahl von 141 ließ jedoch die Beteiligung nicht nur an der Versammlung, sondern im ganzen Vereinsjahr zu wünschen übrig, wie Vetter beklagte. Schlecht besucht waren sowohl das Königsschießen als auch die Vereinsmeisterschaft. Die Königswürde sicherte sich Hans Schlögl, Erster Ritter wurde Klaus Engelmann, Zweiter Ingo Janicek. Beim Kirchweihschießen setzten sich Klaus Engelmann, Arno Schlögl und Carola Vetter durch.
Wegen eines Gutachtens des Landratsamtes mussten im Schießraum eine Kugelrückprallwand und Notausgangsschilder angebracht werden. Auch am Bogenschießplatz standen Arbeitseinsätze an. Für die sportlichen Erfolge sorgten die Bogenschützen, allen voran Janicek, der sowohl im Freien als auch in der Halle Bezirksmeister und Gaumeister 2016 wurde. Auch Norbert und Robin Laudenbach und Elias Küchler waren auf Gau-Ebene erfolgreich.
Bettina Knauth