von unserem Mitarbeiter herbert fischer

Mitwitz — Der Schulverband Mitwitz hat sich konstituiert. Auf Grund der Schülerzahlen gehören dem Schulverband zwei Mitglieder der Marktgemeinde Mitwitz, sowie je ein Mitglied der Gemeinden Schneckenlohe und Sonnefeld an. Zum Schulverbandsvorsitzenden wurde Erster Bürgermeister Hans-Peter Laschka (Mitwitz) einstimmig wiedergewählt und zu seinem Stellvertreter der Erste Bürgermeister der Gemeinde Sonnefeld, Michael Keilich. Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses ist der Erste Bürgermeister der Gemeinde Schneckenlohe, Knut Morgenroth und weiteres Mitglied Bianka Knauer (Mitwitz).
VG-Kämmerer Clemens Wicklein stellte den Entwurf des Haushaltsplans und der Haushaltssatzung vor, die vom Gremium einstimmig verabschiedet wurden.
Der Verwaltungshaushalt beläuft sich auf 411 700 Euro und der Vermögenshaushalt auf 69 800 Euro. Die grundlegende Finanzierungsquelle für den Schulverbandshaushalt ist die Schulverbandsumlage der drei Mitgliedsgemeinden. Zum Stichtag 1. Oktober hatten die drei Mitgliedsgemeinden zusammen 93 Schüler entsandt (Mitwitz 69, Schneckenlohe elf und Sonnefeld 13 Schüler). Dies bedeutet bei einer Gesamtumlage von 29 700 Euro einen Umlagebetrag je Verbandsschüler von 3193,35 Euro.
In diesem Zusammenhang ging der Kämmerer auf die ständig sinkende Zahl von Schülern in den letzten Jahren ein.
Die Personalausgaben wurden den tariflichen Entwicklungen für den öffentlichen Dienst entsprechend auf einen Betrag von 95 850 Euro angepasst. Der Kämmerer erwähnte die 2013 durchgeführte Sanierung des Eingangsbereichs zum Hauptgebäude. Weitere Maßnahmen sieht der Finanzplan nicht vor. Vor dem Hintergrund der finanziellen Belastung der Mitgliedsgemeinden über die Schulverbandsumlage sollten künftige Maßnahmen wie die Sanierung des Pausenhofes und des Turnhallenbodens mit Augenmaß geplant werden, um die vorgesehene Absenkung der Umlage nicht zu gefährden. Wegen der Verschiebung der Schülerzahlen hin zur Montessorischule sollte eine Änderung der Betriebskosten aufteilung für die genutzten Bereiche in Betracht gezogen werden.