Höchstadt — Zwei Zirkus-Vorstellungen gab es am vergangenen Wochenende im Zelt auf dem Fußballplatz der Don Bosco-Schule. Wie Konrektorin Herlinde Jäkel mitteilt, hatten 50 Kinder des Förderzentrums mit vier Zirkuskünstlern zahlreiche Kunststücke eingeübt und zu einem Zweistundenprogramm zusammengestellt.
Eine Woche lang hatten die Kinder von früh bis in den späten Nachmittag hinein geprobt. Die Zuschauer waren begeistert, schreibt Jäkel, was sie in dem mittelalterlich ausgeschmückten Zirkuszelt geboten bekamen: Trampolin, Jonglage, Akrobatik, Zaubern, Leiterkünste, Pois, Clowns, Fakire, Drahtseil, Seilspringen und Trapez standen auf dem Programm.
Mit großem Applaus wurden die Kinder am Ende der Vorstellung belohnt. Viele Zuschauer konnten kaum glauben, dass die Schüler nur eine Woche dafür geprobt hatten. Die Schüler waren in dieser Woche wirklich über sich hinaus gewachsen, berichtet ihre Konrektorin, wagten sich an oft waghalsige Kunststücke und trainierten fleißig und unermüdlich für ihre Nummern. Sie bewiesen viel Einsatzfreude und Durchhaltevermögen und stärkten so ihr Selbstbewusstsein. red