von unserem Mitarbeiter  Johannes Michel

Zapfendorf — Thema im Marktgemeinderat war der Rücktritt von Siegfried Bauer vom Amt des Zweiten Bürgermeisters. Er begründete diesen damit, dass seine Tochter stellvertretende Kassenverwalterin in der Gemeinde Zapfendorf sei. Dies sei dem Landratsamt im Rahmen der Rechnungsprüfung aufgefallen - und mit dem Abschlussbericht aus dem Mai habe das Landratsamt gefordert, diese Tatsache zu beseitigen. Er wolle nicht, dass es aus diesem Grund im Rathaus zu Umbesetzungen kommen müsse und habe sich daher für den Rücktritt entschieden.
Sein Mandat als Marktgemeinderat lege er aus gesundheitlichen Gründen nieder. Er solle Stresssituationen vermeiden, und, so Bauer wörtlich: "Auch eine Gemeinderatssitzung ist Stress."
Bürgermeister Volker Dittrich dankte Bauer für seine Arbeit, insbesondere für die in der "bürgermeisterlosen" Zeit. An Bauers Stelle im Gremium tritt Dieter Rattelsdorfer.
Anschließend stand die Wahl eines neuen Zweiten Bürgermeisters an. Von Harald Hümmer (WOB) wurde Andreas Schonath vorgeschlagen. Dagmar Raab (SPD) unterstützte diesen Vorschlag. Von Seiten der CSU beantragte Christopher Rosenbusch die Verschiebung des Tagesordnungspunktes, da der Rücktritt sehr plötzlich gekommen sei und man sich in der Fraktion noch nicht ausführlich habe beraten können.
Für die Vertagung kamen nur sieben Ja-Stimmen zusammen, so dass sich Roland Buckreus veranlasst sah, spontan den Dritten Bürgermeister Georg Ries als neuen Zweiten vorzuschlagen. Dieser lehnte ab, bedauerte zugleich aber, dass heute entschieden werden müsse.
In der geheimen Abstimmung erreichte Schonath dann 13 Ja-Stimmen, drei Stimmen waren ungültig, eine entfiel auf . Andreas Büttner.
Schonath bedankte sich für die Wahl und betonte, ein Zweiter Bürgermeister für den ganzen Markt Zapfendorf sein zu wollen. "Es gibt nur ein gemeinsames Zapfendorf."