Coburg — Ob klein und groß, Anfänger oder Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger jeden Alters - alle sind willkommen, sich über das Unterrichtsangebot der Musikschule Coburg zu informieren. Am Samstag, 26. September, findet von 13 bis 17 Uhr in der Musikschule in der Neustadter Straße 3, gleich neben der Jean-Paul-Grundschule, ein umfangreicher Infotag zum Thema Musik statt.
Die Musikschule Coburg ist eine kommunal unterstützte Bildungseinrichtung für Stadt und Landkreis, die den geschützten Begriff "Musikschule", durch die Regierung anerkannt, führen darf. Sie ist Mitglied im Verband deutscher Musikschulen, Landesverband Bayern.


Start im Musikgarten

Neben dem Ausprobieren von Instrumenten stehen auch alle qualifizierten Lehrkräfte zum informativen Gespräch zur Verfügung. Bereits für Eineinhalb- bis Dreijährige wird der Musikgarten, eine musikalische Krabbelgruppe, angeboten (montags, dienstags, mittwochs jeweils um 16.10 Uhr); für Vier- bis Sechsjährige gibt es die Musikalische Früherziehung (dienstags, mittwochs jeweils um 15.20 Uhr für die Fünfjährigen; und um 17 Uhr für die Vierjährigen), gefolgt von Instrumentalunterricht für sämtliche Tasten-, Streich- und Blasinstrumente, Gesang, Akkordeon, Schlagzeug. Zu den Früherziehungskursen können Eltern mit ihren Kindern ohne Voranmeldung zum Schnuppern vorbeikommen, informiert die Musikschule in einer Pressemitteilung.
Für Violine und Cello wird die Suzuki-Methode angeboten, eine spezielle Unterrichtsmethode für Kinder ab vier Jahren mit ihren Eltern.
Neu in diesem Schuljahr wird ein Musizierkreis für Erwachsene sein. Jeder, der ein Instrument spielt, kann sich dafür melden und ohne Leistungsanspruch Spaß am gemeinsamen Musizieren entwickeln. Das "Instrumentenkarussell" bietet unentschlossenen Kindern die Möglichkeit, zwei oder drei Instrumente in Folge mit je vier Terminen auszuprobieren.
Neben dem leiblichen Wohl werden auch kleine musikalische Darbietungen laut Mitteilung für einen lebendigen Nachmittag sorgen. red