Stettfeld/Maroldsweisach — Die Versorgung des so genannten flachen Landes mit schnellen Internetleitungen schreitet voran, wie Erfolgsmeldungen aus Maroldsweisach und aus Stettfeld bezeugen.
In Stettfeld kann jetzt das Internet mit hoher Geschwindigkeit genutzt werden. Die Verlegungsarbeiten sind abgeschlossen, und der "große graue Kasten", das Multifunktionsgehäuse am "Rudendorfer Weg", nimmt die Arbeit auf. Nun können in Stettfeld 200 Haushalte mit VDSL versorgt werden und so mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Netz surfen. Telefonieren, Surfen und Fernsehen sind gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und erlaubt auch das so genannte Streaming von Filmen und Musik ruckelfrei. Klaus Markert, Projektleiter der Telekom, hob die Bedeutung der Kommunikationstechnologie für kleinere Gemeinden hervor: "Eine moderne digitale Infrastruktur ist ein Standortvorteil - für die gesamte Gemeinde Stettfeld, aber auch für jede einzelne Immobilie."
Die Verlegung des DSL-Breitbandkabels macht auch im Raum Maroldsweisach Fortschritte. Zurzeit ist eine Firma aus Bad Königshofen damit beschäftigt, das Breitbandkabel von der Landesgrenze Thüringen durch das Ermershäuser Gebiet nach Birkenfeld zu verlegen. In Höhe des Waldbereichs "Schillingschlag" musste eine größere Strecke im Bohrspülverfahren verlegt werden. Ansonsten wird das Kabel eingepflügt. cz/gsch