"Los geht's mit dem schnellen Internet", konnte der Bürgermeister von Schneckenlohe, Knut Morgenroth, zusammen mit Andreas Rudloff vom Infrastrukturvertrieb Süd und dem Fachreferenten und kommunalen Ansprechpartner Friedrich Weinlein von der Telekom mit Stolz bekanntgeben. Sie schalteten hierbei symbolisch an einem der beiden neuen Multifunktionsgehäuse die Ampeln auf grün, damit 164 Haushalte im oberen Bereich von Schneckenlohe mit bis zum 50 Mbit/s im Internet surfen können. "Und das ist nicht alles: Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Bürger in den Gebieten Schneckenlohe und Neubrand können jetzt alles aus einer Hand bekommen und die schnellen Internetanschlüsse aufgrund des VDSL-Ausbaues buchen", so Friedrich Weinlein, der kommunale Telekom-Ansprechpartner. Dafür seien 1275 Meter Glasfaserleitungen verlegt worden.
Betroffen sind die Straßenzüge Blumen-, Berg-, Garten- und Kreuzweg, Sand- und Waldstraße, Flurweg, Hirtenweg, Mittlerer Weg, Schrotweg, Schulweg und Steinweg. "Wir danken der Kommune für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns, dass den Bürgerinnen und Bürgern nun die schnellen Internetanschlüsse zur Verfügung stehen. Eine moderne digitale Infrastruktur ist heute ein Muss - beruflich und privat", ergänzt Andreas Rudloff, Ansprechpartner des Infrastrukturvertriebs der Telekom Deutschland. Er erläuterte auch in Anwesenheit des Breitbandpaten der Gemeinde, dem Kämmerer Clemens Wicklein, und als Ansprechpartner der Telekom-Servicepartner vor Ort, Ralf Deuber von der Firma EP-Deuber, sowie Sabine Denzner und Ilona Sigmund von der Firma Euronics Kaim-Denzner (beide Kronach), wie die neue Technik funktioniert. VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) sei eine Breitbandtechnologie. Diese nutze für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheide sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichte DSL. Aber: "Mit VDSL ist mehr möglich." Die hohe VDSL-Datenrate verkürze die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen würden ruckelfrei laufen. Was für Kunden wichtig sei: Die schnellen Internetanschlüsse kämen nicht von allein. Die Kunden müssten aktiv werden, zu Beispiel bei den erwähnten Firmen in Kronach. hfm