von unserem Mitarbeiter Dietfried Fösel

Bamberg — Nach dem ersten Drittel der Saison führen überraschend die beiden Aufsteiger TSV Breitengüßbach und ASV Naisa punktgleich die Tabelle der Fußball-Kreisliga Bamberg an. Die "Güßbacher" stehen beim SV Ober-/Unterharnsbach (9.) auf dem Prüfstand. Der ASV Naisa erwartet den Vierten SV Würgau. Der Rangdritte DJK Don Bosco Bamberg II empfängt den Viertletzten SV DJK Tütschengereuth. Im bestimmt zugkräftigen Nachbarderby treffen der TSV Hirschaid und der ASV Sassanfahrt aufeinander und kämpfen beiderseits um den Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld.

SV Pettstadt -
SpVgg Trunstadt

Eine 0:6-Schlappe und eine Rote Karte für seinen Abwehrspieler Roman Werner handelte sich der SV Pettstadt beim neuen Spitzenreiter TSV Breitengüßbach ein. Die Fußballer von der Hammerstatt halten weiterhin die Rote Laterne hoch. Sie stehen am Samstag gegen den Tabellensechsten SpVgg Trunstadt vor einer Herkules-Aufgabe. Die sich im Aufwind befindlichen Gäste erkämpften sich aus ihren letzten drei Partien sieben Punkte und 6:1-Tore. Bei zuletzt dreimal null Zählern wies der SVP zudem ein Torverhältnis von 0:11 auf.

TSV Hirschaid -
ASV Sassanfahrt

Grund zur Freude hatten die Spieler und Anhänger beider Mannschaften vor dem Lokalduell in der Regnitzau. Die Hirschaider vollbrachten mit ihrem 2:1-Sieg beim SV Würgau die Sensation des letzten Spieltages. Dies war zugleich der erste "Dreier" des Bezirksliga-Absteigers in der laufenden Serie. Der ASV Sassanfahrt trotzte nach einem vorzeitigen Rückstand dem Dritten DJK Don Bosco Bamberg II in der vorletzten Minute per Handelfmeter ein hochverdientes 1:1 ab.

SV Ober-/Unterharnsbach -
TSV Breitengüßbach

Die jüngste 2:3-Heimniederlage gegen den FSV Buttenheim passte dem SV Ober-/Unterharnsbach (9.) nach seinem vorausgegangenen 4:0-Erfolg in Pettstadt absolut nicht ins Konzept. In einer weiteren Partie auf eigenem Gelände erwarten die Harnsbacher den Spitzenreiter TSV Breitengüßbach. Die Güßbacher verfügen über einen treffsicheren Angriff und die derzeit mit Abstand beste Defensivabteilung der Liga. Diese hat in zehn Spielen ersten sieben Gegentreffer zugelassen.

SV Frensdorf -
DJK Stappenbach

Der SV Frensdorf (12.) hielt beim Tabellensiebten TSV Schlüselfeld erstaunlich gut mit, konnte aber am Ende die 2:4-Niederlage dennoch nicht verhindern. Mit bereits 27 Gegentreffern mussten die Hausherren bis dato die meisten Einschläge der Liga im eigenen Gehäuse hinnehmen. Im Kasten der DJK Stappenbach "klingelte" es hingegen in zehn Spielen erst elf Mal. Gegen die SpVgg Rattelsdorf hat es am vergangenen Wochenende eine Nullnummer gegeben.
ASV Naisa - SV Würgau
Nach seinem 1:1 bei der SpVgg Trunstadt hat der Neuling ASV Naisa den Platz an der Sonne mit dem TSV Breitengüßbach zu teilen. Die zwei Treffer in Trunstadt resultierten aus Strafstößen. Der SV Würgau (5.) musste auf eigenem Geläuf dem TSV Hirschaid mit der 1:2-Niederlage den ersten Saisonsieg überlassen. Dennoch haben die Männer vom Berg nur drei Punkte Rückstand zum Führungsduo. Demnach liegt viel Brisanz in dieser Begegnung.
FSV Buttenheim -
SpVgg Rattelsdorf

Nach seiner 1:3-Heimniederlage gegen die DJK Stappenbach überraschte der FSV Buttenheim (10.) mit dem 3:2-Sieg beim SV Ober-/Unterharnsbach. Die Phönix-Truppe hatte hierbei einiges Glück, denn ihr dritter Treffer war ein Eigentor der Harnsbacher. In "Eichhörnchen"-Manier ernährt sich weiterhin der Absteiger SpVgg Rattelsdorf. Das torlose Unentschieden bei der DJK Stappenbach war ein weiterer Punkt für die "Vorratskammer" Klassenerhalt.
DJK Don Bosco Bamberg II -
SV DJK Tütschengereuth

Die beiden DJK-Mannschaften gehen mit völlig unterschiedlichen Absichten in dieses Spiel. Während die Bayernliga-"Zweite" aus Wildensorg mit einem Heimsieg weiter in Lauerstellung zur Tabellenspitze bleiben möchte, werden die "Staabeißer" alles daran setzen, nicht zu verlieren, um in der Tabelle nicht noch tiefer abzurutschen. Die Hausherren kamen zuletzt beim Vorletzten ASV Sassanfahrt über ein 1:1 nicht hinaus. Durchaus als Achtungserfolg ist das 0:0 der Tütschengereuther gegen den TSV Burgebrach zu werten.
TSV Burgebrach -
TSV Schlüsselfeld

Mit immerhin sechs Punkten Rückstand zur Tabellenspitze nimmt der TSV Burgebrach den achten Tabellenplatz ein. Dies entspricht sicher nicht den Zielvorgaben für diese Saison. Den Steigerwäldern fehlt es bisher an der erforderlichen Konstanz, um im "Konzert der Großen" ernsthaft mitmischen zu können. Der TSV Schlüsselfeld holte beim 1:1 in Buttenheim seinen bislang einzigen Zähler in der Fremde. Ob sich diese eklatante Auswärtsschwäche in Burgebrach beheben lässt, wird das Spiel zeigen.