Mit dem Duell zweier Verfolger wird der aktuelle Spieltag der Kreisliga 2 heute um 15 Uhr angepfiffen. Zwei weitere Spiele finden um 16 Uhr statt. Die restlichen folgen am Sonntag um 15 Uhr.


Samstag

FC Marktgraitz -
SCW Obermain

Die beiden Tabellennachbarn haben je ein Spiel weniger ausgetragen als der Mitkonkurrent aus Weißenbrunn, sind also im Kampf um Platz 2 noch sehr gut dabei. Der Gastgeber kann seinen Gegner auf fünf Punkte distanzieren.

FC Kronach -
SV W/Neuengrün

Weiterhin neun Punkte beträgt der Vorsprung der Kronacher (11.) vor Relegationsplatz 13. Diesen würde der FCK gerne noch etwas ausbauen, doch da werden die "Wölfe" etwas dagegen haben. Sie sind zwar auf Platz 7 zurückgefallen, doch wenn sie den 3:1-Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen können, bleiben sie im Rennen.

TSV Ludwigsstadt -
SG Rothenkirchen

Nach der 0:1-Niederlage gegen die Weismainer wird es für den TSV Ludwigsstadt (8.) ganz schwer, nochmals vorne anzugreifen. Unversucht lassen wird die Truppe von Stefan Gehring jedoch nichts. Gegen das Schlusslicht aus Rothenkirchen sind wie im Hinspiel (4:0) drei Punkte fest eingeplant.


Sonntag

TSF Theisenort -
FC Stockheim

Die Zwangspause hat die Turn- und Sportfreunde aus Theisenort (13.) in ihrem Bestreben, den Abstieg zu verhindern, zunächst einmal gebremst. Das gleiche droht morgen auch, wenn der FC Stockheim (5.) zu Gast ist. Die "Bergleute" haben Platz 2 noch nicht abgeschrieben, aber dazu müsste mehr gelingen als ein 1:1 wie in der Hinrunde.

VfR Johannisthal -
FC Schwürbitz

Nur einige Minuten haben gefehlt, und den Johannisthalern (14.) wäre eine Überraschung beim designierten Meister aus Lettenreuth gelungen. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, sollte die Leistung doch Anlass zu Optimismus geben. Wichtiger wäre nämlich, morgen gegen den Mitkonkurrenten aus Schwürbitz (15.) zu gewinnen. Bei einer Niederlage würde der VfR auf einen Abstiegsplatz zurückfallen (Hinspiel 5:3).
SV Friesen II - TSV Steinberg
Die Friesener "Zweite" (9.) hat in Rothenkirchen einen wichtigen Schritt in Richtung vorzeitiger Klassenerhalt getan. Sollte morgen auch noch das Nachbarderby gegen die Steinberger (6.) gewonnen werden, wäre wohl alles klar. Die Gäste haben zuletzt gegen Arnstein die höchste Niederlage seit Jahrzehnten kassiert (0:8), die sie nicht so einfach auf sich sitzen lasaen wollen (Hinspiel 3:3).

SG Roth-Main -
TSV Weißenbrunn

Die Weißenbrunner (2.) haben ihre Hausaufgaben gemacht und Platz 2 mit einem ungefährdeten Sieg gegen Schwürbitz gefestigt. Morgen haben sie es erneut mit einer Mannschaft aus der gefährdeten Region zu tun, und auch da rechnen sich Markus Schlund und seine Mannen wie im Hinspiel (2:0-Sieg) etwas aus. Die SG Roth-Main (12.) braucht aber jeden Punkt.

SC Jura Arnstein -
SpVgg Lettenreuth

Die Arnsteiner werden nach dem Kantersieg in Steinberg mit viel Schwung in die Partie gegen den Spitzenreiter gehen. Da ist gut möglich, dass ihnen die Revanche für das 1:2 aus der Hinrunde gelingt. han