Acht Auszubildende des Schaeffler-Standorts Herzogenaurach haben mit großem Erfolg am Bundeswettbewerb Fremdsprachen des Talentförderzentrums Bildung und Begabung in der Kategorie "Team Beruf" teilgenommen. Mit ihrem spannenden Kurzfilm "La Invención" über ausgefuchste Entwickler, fiese Spione und eine dramatische Verfolgungsjagd überzeugten sie die Jury und erhielten dafür bei der Abschlussveranstaltung in Hannover einen ersten Preis, teilt das Unternehmen mit.
"Der Wettbewerb bot eine tolle Gelegenheit für unsere Azubis, sich über ihren Ausbildungsalltag hinaus auszutoben, kreativ zu sein und ganz nebenbei ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erproben", wird Maria Geyer, Ausbilderin bei Schaeffler und Betreuerin des Projekts, in der Pressemitteilung zitiert. Für alle Beteiligten sei der Filmdreh eine völlig neue Erfahrung gewesen.
Umso stolzer sei das Schaeffler-Team auf sein mehrsprachiges Endergebnis: Zwei spanische Produktentwicklerinnen feiern ihren großen Durchbruch, streng geheim stellen sie ihre bahnbrechende Produktidee fertig. Der Schreck sitzt tief, als ihre Skizzen einer amerikanischen Spionin in die Hände fallen. Erst in letzter Sekunde gelingt es den beiden Genies, die Übeltäterin zu schnappen. Am Ende großes Aufatmen: Alles war nur ein böser Traum.
Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie "Team Beruf" stellen sich Auszubildende und Berufsschüler der Herausforderung, innerhalb eines möglichst ausgefallenen, fremdsprachigen Beitrags Aspekte aus der Berufswelt zu inszenieren. Neben Videos und Kurzfilmen sind unter anderem auch Hörspiele oder Multime-diapräsentationen möglich. red