Zur Ablehnung eines Kreisverkehrs in der Blaich (BR vom 23. Juli) erreicht uns folgende Zuschrift:

Die fadenscheinigen Aussagen - als Argumente kann man sie nicht bezeichnen - gegen einen Kreisel bei der Mönchshof können nicht unwidersprochen bleiben. Fakt ist, dass ein Kreisverkehr den Verkehrsfluss fördert und Unfallzahlen reduziert. Das wird jeder Verkehrsexperte bestätigen. Nur in Kulmbach stellt man sich gegen diese modernen Erkenntnisse, die sich in ganz Europa und damit auch in Deutschland durchsetzen. Leider hat man es schon an der Kreuzung Albert-Ruckdeschel-Straße/Saalfelder Straße versäumt, eine angemessene Verkehrsführung zu gestalten. Aber immerhin will man ja beim Zentralparkplatz gleich zwei Kreisel einführen. Manchmal hat man den Eindruck, als ob Anregungen von Vertretern gewisser Parteien von vornherein keine Akzeptanz finden. Das wäre schade und auch sehr kleinkariert.

Klaus Trukenbrod
Kulmbach