Sonnefeld — Nicht nur ein eintägiges Reitturnier, sondern auch die Bewährungsprobe für den neu geschaffenen Sandplatz steht für die Reitsportgemeinschaft (RSG) Frankenhof jetzt an.
Für das Freilandturnier am Samstag, 11. April, haben die Organisatoren um den Vorsitzenden Wolfgang Lehnert rund 300 Nennungen aus Franken und Südthüringen registriert. Zur Saisoneröffnung stehen sieben Wettbewerbe auf dem umfangreichen Zeitplan, die von Springpferdeprüfungen (83 Meldungen) über Springreiterwettbewerbe und bis zu Stilspringprüfungen (78 Starts) der Schwierigkeitsklassen A bis L ausreichen.
Höhepunkt und Abschluss bildet ab 17 Uhr die Springprüfung in den Leistungsklassen L 3 bis 5, für die alleine mehr als 50 Amazonen und Reiter am Start stehen.
Nachnominierungen sind in der ab 7.30 Uhr besetzten Meldestelle im Turm bis jeweils 60 Minuten vor Prüfungsbeginn möglich.
Für interessierte Zuschauer ist der Zutritt zum Reitsportgelände neben der Klosterkirche natürlich wie immer frei. RSG-Helfer sorgen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. Als Wertungsrichter wachen Gerhard Baureis, Joachim Schwerdt und Dr. Gunnar Burczyk (gleichzeitig als Beauftragter der Landeskommission) im Richterturm über den fairen Turnierablauf. oe