Die Kaderplanung beim Fußball-Bayernligisten FC Sand schreitet voran. Den Verantwortlichen ist es gelungen, den offensiven Mittelfeldspieler Sebastian Wagner vom VfL Frohnlach an sich zu binden. Der VfL kämpft noch in der Relegation um den Bayernligaerhalt.
Der 27-jährige Wagner wohnt in Bamberg, wo er auch beim FC Eintracht Bamberg die Jugendabteilungen durchlief. Noch als A-Jugendlicher spielte er seine erste Saison im Herrenbereich für seinen Heimatverein FC Strullendorf in der Landesliga Nord, für den er in 22 Einsätzen sieben Treffer erzielte. Danach ging er für vier Jahre zum SV Pettstadt in die Bezirksoberliga, wo er zu einem der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Region reifte. In 112 Spielen erzielte er 83 Tore und verabschiedete sich mit dem Aufstieg in die Landesliga Nord zum Bayernligisten VfL Frohnlach. Auf Anhieb gelang ihm mit dem VfL der Sprung in die Regionalliga. Danach schloss er sich wieder dem Liga-Konkurenten FC Eintracht Bamberg an, für den er 17 Spiele bestritt.
Berufsbedingt wechselte er dann zur Saison 13/14 nach Memmelsdorf in die Bayernliga und 2015 wieder zurück zum VfL Frohnlach. Aktuell weist seine Bayernliga-Bilanz 86 Spiele mit 17 Treffern auf. Der FC Sand hat mit Wagner einen routinierten Mittelfeldspieler gewonnen, der der Mannschaft sicherlich helfen kann.
Mittlerweile hat sich auch bei dem ein oder anderen Sander Abgang entschieden, wohin er wechselt. Mittelfelspieler Pascal Stahl kehrt zum Ligakonkurrenten TSV Großbardorf zurück, von dem er im Vorjahr nach Sand gekommen war. Stürmer Sven Wieczorek geht zum Bayernliga-Absteiger Jahn Forchheim, der bereits Dominic Leim aus Sand geholt hat. red/dme