Wie bereits am Wochenende berichtet, klingelte am vergangenen Freitag ein Mann an einem Anwesen in der Gartenstraße und verhielt sich dabei verdächtig. Die Hausbewohnerin ging aufgrund der Medienberichterstattung im Zusammenhang mit Einschleichdiebstählen davon aus, dass es sich um einen Spendentrick handelt. Sie verwies den Mann von ihrem Grundstück und verständigte die Polizei. Mittlerweile konnte durch die Ermittler der Polizeistation Bad Rodach Klarheit im Zusammenhang mit dem Auftreten des ominösen Mannes geschaffen werden. Ein in Bad Rodach ansässiger Verein beauftragte über eine externe Firma einen Mitarbeiter, der in Bad Rodach Privathaushalten und Firmen Zeitungsabos anbietet. Der Verein bekommt dabei, je nach Anzahl der Vertragsabschlüsse des Werbers, gewisse Förderprämien für abgeschlossene Zeitschriftenabos.


Keine Straftat

Das Auftreten des Abonnementanbieters sei aus polizeilicher Sicht nicht zu beanstanden. Es stehe jedem Adressaten frei, bei dem Werber ein Abo abzuschließen. Strafrechtliche Belange würden nicht tangiert, so die Polizei. Der Mann an der Haustüre habe sicher keine unlauteren Absichten. pol