Auch von der Grundschule Mitwitz beteiligten sich 39 Kinder am bundesweiten Mathematik-Känguru-Wettbewerb.
Bei diesem zum 23. Male ausgetragenen Wettbewerb ging es nicht nur um Rechenfertigkeiten, sondern vielmehr standen logisches Denken, geometrische Vorstellungen, geschicktes Kombinieren und Strukturieren sowie Knobeleien im Vordergrund.
Gleich drei Schülerinnen platzierten sich in Mitwitz vor den Jungs und zeigten dabei eine starke Leistung. Absolut spitze war dabei Samantha Vorister, die nicht nur 107,25 Punkte von insgesamt 120 Punkten sammelte, sondern auch mit 22 (von 24) richtigen Aufgaben hintereinander den größten "Känguru"-Sprung absolvierte, für den sie ein T-Shirt erhielt. Mit ihrer Punktzahl kam sie außerdem in den Genuss eines ersten Preises, eines Experimentier-Kastena, denn sie lag damit unter den besten ein Prozent von insgesamt circa 140 000 Schülern aus den vierten Klassen, die in diesem Jahr deutschlandweit teilnahmen. Aber auch die Leistungen von Constantin Zarske und Elias Haas (alle vierte Klasse) waren noch beachtlich.