Bad Kissingen — 60 Chorsänger, eine 20-köpfige Big-Band, eine preisgekrönte Gesangssolistin und ein Stepptänzer sind die Akteure bei der Aufführung eines außergewöhnlichen Werks am Muttertag, 10. Mai, um 16 Uhr in der Erlöserkirche Bad Kis singen: Duke Ellingtons "Sacred Concert" (in der Fassung von Hoybye/ Pedersen).
Duke Ellington (1899-1974) war Pianist, Komponist und Big-Band-Leader. Eigentlich verbergen sich hinter Ellingtons berühmtem "Sacred Concert" nicht eine, sondern drei unterschiedliche Kompositionen. Den ersten Auftrag für die Komposition eines geistlichen Werkes erhielt Ellington 1965 zur Einweihungsfeier der Grace Cathedral in San Francisco. 1967 folgte das "Second Sacred Concert", und 1973 schließlich schrieb er ein drittes "Sacred Concert". Ellingtons außergewöhnliches Jazzoratorium ist nicht nur ein musikalisches Meisterwerk, sondern nach wie vor eine Rarität in Kirchen und Konzertsälen.
Dieses Projekt vereint den Chor "Chorissima" aus Gundelsheim und Sänger des Kantatenchores der Bamberger Erlöserkirche mit dem Blue Train Orchestra, der Big-Band der Städt. Musikschule Gundelheim unter der Leitung von Sebastian Strempel. Den Sopranpart übernimmt die Jazz-Sängerin Agnes Lepp aus Nürnberg, einen zusätzlichen Akzent setzt der Stepptänzer Klaus Bleis.
Karten gibt es im evangelischen Pfarramt sowie an der Nachmittagskasse. red