Nachdem er vor einem Jahr zum neuen Vorsitzenden des Drachenfliegerklubs Görauer Anger gewählt worden war, konnte Dieter Häußinger in der Hauptversammlung erstmals Bilanz ziehen. Er legte dar, dass wegen der vielen Schlechtwetterperioden deutlich weniger Flüge als in Vorjahren absolviert werden konnten.
Sein besonderer Dank ging an Tino Kasubke, der für Greifvögel "Ruhesitze" aus Holz angefertigt und damit einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz geleistet habe. Nach Rücksprache mit einem Jäger und den Grundstückseigentümern seien diese an den Landeplätzen aufgestellt worden.
Kassierer Gerhard Flierl beleuchtete die ordentliche finanzielle Situation des Vereins. Inge Lassock und Henry Mauermann attestierten ihm eine vorbildliche und einwandfreie Buchführung.
Der frühere Vorsitzende Lothar Lassock berichtete von den Anfängen des Klubs, der 1979 von acht Mitgliedern gegründet worden sei. Er selbst sei von Beginn an dabei und fliegt noch heute - leidenschaftlicher denn je, so der 74-Jährige. In den Spitzenjahren sei es keine Seltenheit gewesen, "dass bis zu 20 Drachen am Görauer Anger in der Luft waren". Dann sei der Gleitschirm in Mode gekommen. "Das Fliegen erlernte sich plötzlich leichter, man musste nun nicht mehr mit 30 Kilogramm Drachengewicht den Übungshang hoch und runter." Viele neue Vereine ausschließlich mit Gleitschirmpiloten seien entstanden.
Die interessante Reise in die Vergangenheit nahm Dieter Häußinger zum Anlass, langjährige Mitglieder des Drachenfliegerklubs Görauer Anger mit einer Urkunde und einem gravierten Bierkrug zu ehren.
Das waren Herbert Müller aus Lopp (30 Jahre) sowie Gerhard Werner aus Altenkunstadt und Lothar Lassock aus Mainleus (beide 35 Jahre). Letzterer wurde aufgrund seiner langjährigen Vorstandsarbeit zum Ehrenmitglied ernannt.
Der Drachenfliegerklub hat derzeit 50 Mitglieder. Davon fliegt etwa die Hälfte noch aktiv mit Drachen oder Gleitschirm.
Als letzter Punkt stand die Auswertung des Flugtages auf der Tagesordnung. Dabei hatten Interessierte die Möglichkeit, einen Tandemflug mit dem Gleitschirm zu machen.


Wieder Flugtag geplant

Aufgrund der positiven Resonanz wurde beschlossen, einen solchen Flugtag auch heuer durchzuführen, und zwar im April oder Mai, vorausgesetzt die Start- und Landewiesen sind gemäht und das Wetter passt. Genauere Daten und Kontaktadressen werden auf der Internetseite des DGA (www.dga-online.de) veröffentlicht.
Mit dem Wunsch nach hoffentlich wieder ansteigenden Zahlen an "Fliegernachwuchs" endete die Versammlung. red