Bei der Versammlung des Sängerkreises Bamberg konnten acht Vorstände für insgesamt 175 Jahre ehrenamtliche Vorstandstätigkeit geehrt werden. Sie erhielten aus der Hand des Kreisvorsitzenden Peter Märkel die Ehrungsurkunden. Landrat Johann Kalb und der Präsident des Fränkischen Sängerbunds, Peter Jacobi, gratulierten bedankten sich für das langjährige Engagement.
Für zehn Jahre Engagement im Vorstand geehrt wurden Christa Geyer (GV Liedertafel Hafenpreppach), Peter Günther (Laurenzichor Bamberg), Gerhard Nüßlein (GV Baunach 1902) und Kilian Prell (GV Hirschaid 1899). Für 15 Jahre im Vorstand ausgezeichnet wurden Otto Bittel (GV Waldeslust Schlüsselau), für 35 Jahre Heinz Henig (GV Eyrichshof 1889) und für 40 Jahre Ernst Eiermann (GV Liederhort Birkach). Pankraz Dremel (GV Liederkranz Lauf) konnte sogar für unglaubliche 45 Jahre Tätigkeit als Vorstand geehrt werden und erhielt dafür besonderen Applaus.
In seinem Bericht ging Vorsitzender Märkel auf die Aktivitäten des Sängerkreises ein. Im Mittelpunkt standen wieder die Fortbildungsangebote und die erste "Gospelnacht am Stephansberg". Acht Chöre waren an diesem Abendkonzert beteiligt und wurden durch einen überaus großen Besucheransturm belohnt. Hörens- und sehenswert war auch das Chorfest in Volkach, an dem insgesamt 99 Chöre, davon 16 Chöre aus dem Sängerkreis Bamberg, teilgenommen haben.
Kreis-Chorleiter Wolfram Brüggemann berichtete über die große Anzahl Fortbildungsveranstaltungen im vergangenen Jahr. Je zwei Tagesseminare für "Singen im Kindergarten" und "Singen in der Grundschule" waren ausgebucht. Relativ neu das Tagesseminar "Musizieren mit Kleinkindern ab 18 Monaten", das ebenfalls gut angenommen wurde.
Zum jährlichen Programm gehören die Chorseminare in den Bildungshäusern in Vierzehnheiligen für Männerstimmen, Frauenstimmen und gemischte Stimmen. Mit über 120 Teilnehmern war das Seminar für gemischte Stimmen wieder der Spitzenreiter.
Für den Kurs "Grundlagen der Chorarbeit" hatten sich elf Teilnehmer angemeldet. Sängerkreis-Vorsitzender Peter Märkel bedankte sich besonders beim Landkreis Bamberg für die jahrelange finanzielle Unterstützung der Fortbildungsmaßnahmen. red