Pettstadt — Zum Saisonfinale empfängt der SV Pettstadt heute (14 Uhr) den Rangsiebten TSV Kleinrinderfeld an der Hammerstatt. Es wird für lange Zeit die letzte Landesligapartie für den SVP sein, der sportlich den direkten Abstieg zwar vermeiden konnte, sich aber bekanntlich in die Kreisliga zurückstufen lässt. Das 2:2 in der Vorwoche bei den Freien Turnern in Schweinfurt hatte zwei Entscheidungen zur Folge. Zum einen bedeutete dieses Remis den Abstieg der Schweinfurter in die Bezirksliga, zum anderen schließt der SVP die Spielzeit definitiv auf einem der drei Relegationsränge ab. Dies ist völlig unabhängig vom Schlussresultat gegen den TSV, der zuletzt den Baiersdorfer SV im Heimspiel (5:0) genauso auseinander nahm wie zum Ende der Vorrunde die Pettstadter (7:2).
Entscheidungsspiele wird es aufgrund des freiwilligen Rückzugs in die Kreisliga keine für den SVP geben. Es neigt sich eine Ära dem Ende zu, denn die Pettstadter gehörten seit 1989 ständig zu den außerhalb des Kreises angesiedelten, sich höherklassig messenden Klubs. Auch für den Großteil der Akteure ist Abschied angesagt, da sie im neuen Spieljahr für andere Teams auflaufen werden.
Die SVP-Fußballer haben dennoch Charakter bewiesen, sich keinesfalls ob der nachvollziehbaren Entscheidung der Vereinsverantwortlichen hängen lassen und wollen dies zum Abschluss nochmals unter Beweis stellen. Spielertrainer Jochen Kutzelmann wünscht sich einen letzten Heimerfolg als Entschädigung für die zurückliegenden schweren Wochen, in denen er oftmals nur elf oder zwölf Spieler zur Verfügung hatte. Dass der kleine Kader zusammenhält, bewiesen die Kicker nach der Schweinfurter Partie, als sie in einer unterfränkischen Heckenwirtschaft spontan einen Mannschaftsabend verbrachten. "Wir werden gegen Kleinrinderfeld ein letztes Mal alles raushauen und wollen uns für die hohe Vorrundenniederlage rehabilitieren", lässt Kutzelmann keinen Zweifel an der Einstellung. mas
SV Pettstadt: Ochs - Baumüller, Görtler, Jentsch, Kutzelmann, Meth, Rausch, Riley, Rupp, Schwarm, Schwinn, Thomann, Wenzel