An der Oberfränkischen Kurzbahn-Meisterschaft nahmen 223 Schwimmerinnen und Schwimmer aus zwölf Vereinen teil. Der SV Kronach war mit vier Mädchen und fünf Jungs bei 42 Starts vertreten.
Die Wertung erfolgte nach den Vorläufen für alle Wettkämpfe jahrgangsweise (Jg. 2007 bis 1998, Junioren 1996/97, offen und für die Masters). Die Plätze 1 bis 6 wurden mit Urkunden ausgezeichnet. Für die 100-Meter-Strecken wurden Finalläufe durchgeführt.
Der SV Kronach verbuchte bei den Damen unter anderem einen ersten, fünf zweite und einen dritten Platz. Die Herren erreichten unter anderem drei zweite und einen dritten Rang.


Helen wird dreimal Zweite

Helen Schopf (Jahrgang 2005) wurde dreimal Zweite. Sie schwamm über 100 Meter (1:33,23 Minuten) und 50 Meter Brust (0:43,80) überragende Bestzeiten. Auch über 50 Meter Rücken erreichte sie mit neuer Bestzeit (0:42,51) Platz 2. Über 50 Meter Freistil wurde sie in 0:36,21 Minuten Vierte.
Auch Anna Ament (Jg. 2004) überzeugte mit sehr starken Bestzeiten. Sie schwamm über 50 Meter Freistil (0:33,14) auf den zweiten, über 100 Meter Freistil (1:14,88) auf den dritten und über 200 Meter Freistil (2:47,50 auf den vierten Platz.
Freya Stölzel (Jg. 2002) konnte ihre persönlichen Bestzeiten deutlich steigern. Sie schwamm über 100 Meter Brust (1:34,64) auf Platz 9, über 50 Meter Freistil (0:32,67) auf Platz 6, über 50 Meter Rücken (0:40,36) auf Platz 5 und über 100 Meter Freistil (1:14,04) auf Platz 8. Über 50 Meter Brust folgte Bestzeit Nummer 5 (0:42,80, Platz 6).
Jona Renk (2001) verbuchte mit neuer persönlicher Bestzeit den einzigen Sieg der Kronacher über 100 Meter Brust (1:34,94). Über 50 Meter Freistil (0:33,56) schwamm sie ebenso auf den fünften Platz wie über 50 Meter Rücken in starken 0:39,95 (Bestzeit). Schließlich erreichte sie über 50 Meter Brust Platz 2 (0:43,26).
Bei den Jungs verbesserte sich Konstantin Mesch (2004), der jüngste Starter, über 50 Meter Freistil auf sehr gute 0:34,95 Minuten (Platz 4). Ebenso Vierter wurde er über 50 Meter Rücken (0:44,28). Weitere persönliche Bestzeiten erzielte er über 100 Meter Freistil (1:18,60) als Sechster und über 200 Meter Freistil (2:50,80, Platz 5).
Marius Jagusch (2002) gelang über 50 Meter Schmetterling mit 0:41,10 Minuten eine neue Bestzeit (7. Platz). Ebenso steigerte er sich über 100 Meter Freistil (1:15,72 / 7.) und über 200 Meter Freistil (2:44,34 / 7.). Sechster wurde er über 50 Meter Rücken (0:42,02).
Luis Jagusch (2002) erreichte über 100 Meter Rücken (1:33,70) Platz 4 und über 50 Meter Rücken (0:42,46) Platz 7 . Auch über 100 Meter Freistil (1:17:80) erzielte er persönliche Bestzeit (Platz 8).
Christoph Ament (2001) schwamm über 50 und 100 Meter Freistil in überragenden Bestzeiten (0:27,57 - 1:02,91) jeweils auf den zweiten Platz. Über 50 Meter Schmetterling erreichte er in 0:34,45 Minuten Platz 4, ebenso in Bestzeit über 200 Meter Freistil (2:24,87).
Matteo Barnickel (2001) überzeugte bei seinen sechs Starts mit deutlichen Bestzeiten. So schwamm er über 100 Meter Brust (1:26,95) ebenso auf Platz 5 wie über 50 Meter Freistil (0:29,89). Stark war auch sein dritter Platz über 200 Meter Lagen (2:47,51). Über 100 Meter Freistil (1:05,78) sowie über 50 Meter Brust (0:42,49) wurde er Vierter. Über 200 Meter Freistil (2:22,26) erreichte er den starken zweiten Platz. red