Vor einer wichtigen Standortbestimmung steht der SV Friesen am Wochenende. Dann stehen gleich zwei Auswärtsspiele an, eines heute beim souveränen Spitzenreiter. Antoß ist um 15 Uhr.

Saas Bayreuth - SV Friesen
Nach dem zehnten Spieltag ist in der Bezirksliga Ost der BSC Saas Bayreuth das Maß aller Dinge. Die Mannschaft hat erst neun Spiele ausgetragen, aber schon sechs Punkte Vorsprung. Besonders imponierend ist die Tordifferenz von 20:1. Das einzige Gegentor kassierte man beim 1:1 in Poppenreuth.
Diese Bilanz nötigt natürlich auch dem Friesener Trainer Peter Reichel viel Respekt ab. "Die Bayreuther haben eine sehr starke Mannschaft und neunmal ohne Gegentor gewonnen", sagt er. "Aber auch wir haben zuletzt richtig gut gespielt und zweimal vier Tore erzielt", zeigt er sich optimistisch. Er weiß jedoch auch, dass dieser Optimismus nur dann berechtigt ist, wenn seine Schützlinge die guten Leistungen in den Heimspielen auch auswärts zeigen. Da steht nur ein Sieg in vier Spielen zu Buche.
"Wenn wir defensiv gut stehen, können wir etwas mitnehmen, zumal wir auswärts immer für ein Tor gut sind", ist der Trainer überzeugt. Dann gilt es, an das Spiel gegen Trogen anzuknüpfen, in dem der SV trotz über 40-minütiger Unterzahl wenig Chancen zugelassen hat. Reichel: "Die letzten Siege haben bei uns für viel Selbstvertrauen gesorgt."
SV Friesen: Kirschbauer/N. Münch - Woitzitschke, Altwasser, Baier, Brandt, Daumann, Zwosta, Firnschild, A. Münch, Nützel, Roger, Scholz, Sesselmann, Hartfil, Gehring.

SG Regnitzlosau - SV Friesen
Schon am Montag um 16 Uhr geht es für die Friesener weiter, wenn die vor 14 Tagen ausgefallene Partie in Regnitzlosau nachgeholt wird. Dann wird viel davon abhängen, wer am Samstag mehr Kräfte gelassen hat. han