Mit einem 3:0-Erfolg beim FC Creußen hat der SV Friesen am Samstag Platz 2 zementiert und die Teilnahme an der Relegation schon einmal gesichert. Zwei Stunden später kam es sogar noch besser, denn der BSC Saas Bayreuth unterlag gegen den TSV Kirchenlaibach/ Speichersdorf daheim mit 0:1. Daher kann die Truppe von Peter Reichel nun sogar aus eigener Kraft Meister werden.

FC Creußen -
SV Friesen 0:3 (0:1)

Die Creußener hielten gegen den Favoriten mit großem Einsatz dagegen, ließen sich dann aber bei einer einfachen Eckballvariante überraschen, als Nils Firnschild das 0:1 gelang. Auch nach der Gästeführung suchten die Creußener ihr Glück zunächst in einer stabilen Abwehr und später auch in mutigerem Offensivspiel. Die daraus resultierenden Chancen, insbesondere kurz vor der Pause, waren hochkarätig, blieben aber ohne zählbaren Erfolg. So rettete einmal Torwart Siegfried Kirschbauer und einmal die Latte für die Gäste.
Erst nach dem Seitenwechsel - gegen nun sehr passive Creußener - wurde der SV Friesen seiner Favoritenrolle gerecht. Der spielstarke Gast zog nun die Zügel an, erarbeitete sich Chancen und machte mit einem Doppelschlag in der 60. und 65. Minute durch Maximilian Zapf und David Daumann mit einem herrlichen Freistoß den auch in dieser Höhe verdienten Sieg perfekt. Da tat es auch nicht weh, dass Andreas Baier kurz vor dem 0:2 einen Handelfmeter nicht verwerten konnte. Danach konnten die Friesener einen Gang zurückschalten.
FC Creußen: Booth - Oberheidtmann, B. Koch (84. Olpen), Freiberger, LaFaver (43. Hagen), Pöhlmann, A. Koch, Krauss, Sabbarth, Riedel, Gashi.
SV Friesen: Kirschbauer - Woitschitzke, Zwosta, Sesselmann, Scholz, Zapf, Baier, Nützel (76. Müller), Daumann (69. Gehring), Firnschild, Münch.
Tore: 0:1 Firnschild (14.), 0:2 Zapf (60.), 0:3 Daumann (65.). - SR: Islinger (SpVgg Hainsacker). - Zuschauer: 120.