Nach dem späten Siegtreffer im Spitzenspiel gegen den BSC Saas Bayreuth kann der SV Friesen die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost am Sonntag aus eigener Kraft erreichen.

SV Friesen - ZV Thierstein
Morgen (14 Uhr) will der SV Friesen den vorletzten Schritt in Richtung Titel tun. Der Papierform nach sollte dies auch gelingen, denn der neue Tabellenführer erwartet mit dem ZV Thierstein eine Mannschaft, die auf Platz 15 liegt und in großer Abstiegsgefahr schwebt. Auch die Auswärtsbilanz der Gäste (neun Punkte in 13 Spielen) ist eher dürftig.
Dennoch sollten die Schützlinge von Peter Reichel nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Der hat viele tschechische Akteure in seinen Reihen, und dass diese Fußball spielen können, haben sie mit dem Gewinn der Bayerischen Hallenmeisterschaft vor einigen Monaten eindrucksvoll bewiesen. Auf dem Feld kommt diese Stärke allerdings nicht so zum Tragen, zumal mehrere Spieler schon zum Teil deutlich über 30 Jahre alt sind.
Für den SV muss also die Devise gelten, mit voller Konzentration auch in dieses vorletzte Heimspiel zu gehen und dem Ruf als beste Heimmannschaft gerecht zu werden. Trainer Peter Reichel und seine Mannen haben bislang das Allermeiste richtig gemacht. Dass sie morgen straucheln, ist eher nicht zu erwarten. Und vielleicht erhalten sie ja sogar noch Schützenhilfe vom FC Trogen, der zeitgleich beim BSC Saas Bayreuth gastiert. Dann hätten sie sogar schon vorzeitig das Ziel Wiederaufstieg geschafft. han