Im Rahmen der Sportlerkirchweih stellten die Fußballer des SV Buckenhofen die Neuzugänge der ersten und zweiten Mannschaft für die kommende Saison vor. Für die erste Herrenmannschaft stellte Vereinsvorstand Edmund Knauer als neuen Trainer Helmut Wolff vor. Nach Stationen beim Baiersdorfer SV und beim ATSV Erlangen coacht Wolff nun die Kicker des SVB.
Mit Dieter Feulner kommt ein weiteres bekanntes Gesicht zum SV Buckenhofen. Feulner sammelte bereits Erfahrungen im Jugend- und Seniorenbereich. Unter anderem stand er bereits bei Burk, Zeckern und bei seinem Heimatverein dem SC Adelsdorf an der Seitenlinie.
In der kommenden Saison coacht er nun die A-Klassen-Mannschaft des SVB. Komplettiert wird das Trainergespann durch Torwart- beziehungsweise Co-Trainer Jürgen Mage, der seinem langjährigen Gefährten Wolff gefolgt ist.


Viele Eigengewächse

Volkan Güla schnürt nach nunmehr sieben Jahren - nach Stationen in Trailsdorf und Wichsenstein - wieder seine Schuhe für den SVB. Knauer ist guter Hoffnung, dass der Vollblut-stürmer, der zu BOL-Zeiten bereits für den SVB auf Torejagd ging, in der kommenden Saison auch wieder für den SVB treffen werde. Mit Michael Kauschke steht ein Eigengewächs der Buckis im Tor, das bereits seit der G-Jugend beim SVB den Kasten hütet. Auch seit der G-Jugend bereits dabei ist der 18-jährige Fabian Kreppelt, der Defensivspezialist soll dem Gegner möglichst wenige Torchancen ermöglichen. Ferdinand Riediger ist in der Offensive zuhause und kickte bisher in der A-Jugend-Kreisliga der Buckenhofener. Andre Schnell, der bereits beim SVB ausgebildet wurde, schnürt nach 18 Monaten in Weilersbach nun wieder als Offensivspieler für den SVB die Stiefel. Ein weiteres Eigengewächs ist Nico Schüpferling, der als kampfstarker Abwehrspieler nun die Herrenmannschaft ergänzen soll. Marco Seubert ist ein weiterer Spieler, der aus der eigenen A-Jugend kommt, ebenfalls von Klein auf beim SVB spielt und nun als Abwehrspieler den Herrenbereich ergänzen soll. Mit Sven Weißhaar rückt ein weiterer U19-Spieler in den Herrenbereich auf. Mit Hannes Wirth kommt ein weiterer Rückkehrer nach Buckenhofen. Wirth hatte bereits von 2007 bis 2009 die Farben des SVB getragen und zählte damals zu den Stammkräften in der BOL. Über Baiersdorf und ATSV Erlangen kehrt er nun zurück nach Buckenhofen. Auch Julian Wolff, der Sohn des neuen Trainers, kickte bereits von der D- bis zur A-Jugend in Buckenhofen. Nach drei Jahren in Baiersdorf und Burk zieht es den 22-jährigen Defensivspezialisten nun in seine alte Fußballheimat zurück. Mit Sebastian Böck kommt ein weiterer Spieler aus der eigenen A-Jugend zu den Senioren, der gemeinsam mit seinem Bruder Michael nun die Stiefel im Herrenbereich schnüren will. Simon Zeh entspringt ebenfalls der eigenen A-Jugend und soll das Offensivspiel beleben. Letzter Neuzugang im Bunde ist Tim Köhn, auch ein Eigengewächs des SVB. Nach Stationen in der Baiersdorfer Jugend und beim ATSV Forchheim kehrt der 22-Jährige ebenfalls zurück. hit