Den Start in die Laufsaison nutzten einige Jugendliche der Triathlon-Nachwuchsgruppe des SSV Forchheim, um neben dem neu etablierten Schwimm- und Lauftraining erste Wettkampfluft zu schnuppern. Auf Anhieb war die 3x7-Kilometer-Staffel um Julian Meissner, Martin Meyer Ter Vehn und dem Jugendtrainer Steffen Lotter beim Herbstlauf Schloss Thurn erfolgreich und gewann die Halbmarathon-Staffelwertung in 1:27:54 Stunde.


Gärtner gewinnt den "Halben"

Bei den Erwachsenen tat es ihnen Ralf Gärtner bei seiner Vorbereitung auf den Frankfurt-Marathon gleich. Er gewann die Einzelwertung des Halbmarathons in 1:17:06 Stunde. Thomas Schmidt und Robert Braun folgten auf den Plätzen 7 und 8. Über die Sieben-Kilometer-Distanz musste sich Michael Stirnweiß in 24:51 Minuten dem zwölf Sekunden schnelleren Clemens Gundermann von der LG Forchheim geschlagen geben. Mit Manuel Heilmann (4.), Wolfgang Gößwein (8.) und Christian Seeberger (10.) folgten weitere SSV-Athleten in den Top 10. Bei den Damen gewann Hanna Krauß in 26:14 Minuten deutlich.
Eine Woche später zog es die Forchheimer zum "Swim and Run" nach Bayreuth. Dort überraschte Maxim Jakimenko in der Altersklasse 2001-2004, die er in 13:58 Minuten gewann. Daniel Radovanovic absolvierte die 300 Meter Schwimmen und 2,5 Kilometer Laufen in 14:46 Minuten und sicherte sich Rang 3.
Der 16-jährige Martin Meyer Ter Vehn durfte sich bereits mit den Erwachsenen über 600 Meter Schwimmen und fünf Kilometer Laufen messen. Der Jüngste in diesem Klassement hinterließ einen hervorragenden Eindruck und belegte Rang 6. Es gewann Stirnweiß (27:02) vor seinen Teamkollegen Matthias Türk und Lotter.
Den Gesamtsieg sicherte sich mit Krauß jedoch eine Frau. An ihrem knapp anderthalbminütigen Schwimmvorsprung bissen sich Stirnweiß und Türk auf der Laufstrecke vergeblich die Zähne aus. Krauß gewann in 26:48 Minuten vor Delphine Halberstadt vom Triathlon-Team Viernheim aus der 1. Bundesliga. Zsanett Koszta vom SSV Forchheim wurde Dritte.
Auch auch beim fünften Hetzleser Karpfenlauf über sechs Kilometer waren einige SSVler am Start. Im Duell der Jugendlichen hatte diesmal Radovanovic (27:24) die Nase 15 Sekunden vor Jakimenko. Zwischen den beiden Jungspunden reihte sich Peter Landgraf ein. Schmidt, Heilmann und Stirnweiß gingen zwar auch an den Start, verpassten jedoch wie viele Mitstreiter eine schlecht ausgeschilderte Abzweigung und kamen so nach rund 30 Minuten und acht gelaufenen Kilometern ins Ziel.
Nachdem Ralf Gärtner das letzte Ligarennen aufgrund der bevorstehenden Geburt seines Kindes verpasst hatte, meldete sich der frisch gebackene Vater in Frankfurt mit einer herausragenden Marathonzeit von 2:37:02 Stunden zurück. Mit der Geburt seines Sohnes begann für ihn eine kurze, aber intensive Vorbereitungsphase, die ihn unter die Marke von 2:40 Stunden hieven sollte.
Im Wettkampf hatte der Forchheimer Kapitän gute Beine und sortierte sich in der Gruppe um die mehrmalige Triathlon-Olympionikin Anne Haug, die in der Damenwertung zur deutschen Meisterschaft Dritte wurde, ein. Die erste Hälfte absolvierte Gärtner in 1:16:40 Stunde, was sich jedoch als etwas zu risikoreich herausstellte. So machten sich ab Kilometer 30 die ersten Krämpfe sowie Ermüdung bemerkbar. Die Aussicht auf eine starke Endzeit ließ ihn sich bei seinem ersten richtigen Marathon jedoch bis ins Ziel durchbeißen. sti