Der SSV hat sich nach drei Jahren in der Fußball-Landesliga Nordost mit einer Niederlage verabschiedet. Die Gäste aus Vach legten einen guten Start hin und gingen nach nur fünf Minuten durch Krapfenbauer in Führung. Kasendorf wusste aber relativ schnell zu antworten, da Matthias Pistor nur drei Minuten später den Ausgleich erzielte. Eine Freistoßflanke von Luft ging dem Treffer voraus und landetet zunächst bei Schorn, aber erst Pistor konnte das Spielgerät über die Torlinie drücken.
Keine Minute später fiel der erneute Führungstreffer für die Gäste, und wieder war es Krapfenbauer, der jubeln durfte. Danach gab es hüben wie drüben einige Chancen, auch hochkarätige. Die vielen Möglichkeiten lassen vielleicht eine gute Partie vermuten, allerdings war dem nicht so. Dass es in dieser Begegnung um nichts mehr ging, merkte man ihr an. Krapfenbauer, Vidal Camejo und erneut Krapfenbauer hätten die Halbzeitführung ausbauen können. In Hälfte 2 ging es so weiter: Pistor und Sudol hatten gute Gelegenheiten für die Einheimischen. Söllmann, Decher und erneut Vidal Camejo hatten Chancen für die Vacher. Der eingewechselte Schindzielorz machte mit seinem Treffer zum 1:3 alles klar. red

SSV Kasendorf -
ASV Vach 1:3 (1:2)
SSV Kasendorf: Schrüfer - F. Luft (60. S. Hösch), Schubert, M. Stübinger, Grasgruber, Ellner, Titus, Fuchs, Schorn (72. Deller), M. Pistor (89. Hartmann), Sudol. - ASV Vach: Beck - Gambel, Mirschberger, Söllmann, Eich, Decher, Strohmer (72. Leikam), Vidal Camejo (62. Schindzielorz), Sejans Krapfenbauer, Hufnagel (46. Liebel). - Schiedsrichter: Maximilian Dadder (TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 Krapfenbauer (05.), 1:1 M. Pistor (08.) 1:2 Krapfenbauer (09.), 1:3 Schiendzielorz (71.)