Zum traditionellen Neujahresempfang hatte die SPD Röttenbach eingeladen. Der Vorsitzende Hans-Jörg Seidl konnte zahlreiche Gäste begrüßen, darunter die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich und die Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann.
Bei gutem Essen und Trinken wurden verschiedenste Themen diskutiert. Über die aktuellen Entwicklungen in Berlin informierte Martina Stamm-Fibich die Genossen.


Lob für Gabriel

"Sigmar Gabriel hat mit seinem Schritt auf Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz zu verzichten Größe gezeigt und den Weg für Martin Schulz freigemacht", sagte die Bundestagsabgeordnete. Sie dankte Gabriel für seine langjährige Arbeit als Parteivorsitzender. "Seit Willy Brandt hat es kein Vorsitzender auf eine längere Amtszeit gebracht und das sagt vieles über die Qualitäten des scheidenden Vorsitzenden aus."
Alexandra Hiersemann berichtete über ihre Arbeit im Landtag und der Vorsitzende Seidl über die aktuellen Themen aus der Ortspolitik.


Kritik am Bürgermeister

Hier standen die Entwicklungen zum neuen Baugebiet im westlichen Röttenbach im Mittelpunkt. Er kritisierte, dass Bürgermeister Wahl und die Fraktionen der FW und CSU, trotz einer anderslautenden offiziellen Mitteilung der Gemeinde im Vorfeld des Bürgerentscheids am 16. Oktober 2016, den Anteil der Infrastrukturflächen zulasten der Gemeindeflächen beschlossen haben und die privaten Eigentümer hier verschont werden. "Sozial geht anders", meinte der Vorsitzende und wies ausdrücklich darauf hin, dass die SPD-Fraktion im Gemeinderat diesen Beschluss nicht mitgetragen hat. red