Mit der wachsenden Zahl der Tauben befasst sich ein Antrag, den der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Ingo Lehmann, an Oberbürgermeister Henry Schramm gerichtet hat. Lehmann zufolge häufen sich die Beschwerden von Bürgern. Die SPD-Stadtratsfraktion Kulmbach habe bereits im Januar 2010 einen Antrag an den Kulmbacher Stadtrat mit dem Ziel gestellt, dass die Verwaltung Maßnahmen ergreift, welche zu einer Verringerung der Taubenpopulation führen. "Denken Sie nur an die Zerstörung oder Verschmutzung von aufwendig sanierten Gebäuden wie etwa der Spitalkirche oder auch die Gesundheitsgefährdung für Kinder durch den Taubenkot", so Lehmann.
Die Fraktion sei der Meinung, dass die Stadt Kulmbach hier schnellstmöglich geeignete Maßnahmen ergreifen muss, damit sich die Taubenpopulation im Stadtgebiet wieder spürbar verringert. red