Kreis Kronach — Für die Schachspieler steht an diesem Wochenende der nächste Spieltag auf dem Programm.
In der Regionalliga Nord-West ist nach mehr als der Hälfte der Saison die 2-Klassen-Gesellschaft perfekt. Während die Top-Teams aus Marktleuthen, Rottendorf, Bad Neustadt, Hof und Mömbris die vorderen Plätze unter sich ausmachen werden, spielen die restlichen fünf Teams die zu erwartenden drei Absteiger aus. In dieser Runde fallen auf Grund der Duelle zwischen Prichsenstadt und Kronach sowie Mainaschaff und Aschaffenburg-Schweinheim wichtige Vorentscheidungen fallen.
Bezirksoberliga: Interessant könnte es an der Tabellenspitze werden, denn die beiden führenden Teams stehen vor schwierigen Aufgaben. Während Kirchenlaibach bei Michelau-Seubelsdorf antritt, muss Kirchenlamitz gegen Thiersheim sein Bestes geben, um keine Punkte zu verlieren. Nutznießer könnte der SK Weidhausen sein (gegen Waldsassen). Der FC Nordhalben empfängt den SC Bamberg II, der bisher glücklos auf dem letzten Platz liegt und dringend zwei Punkte benötigt. Eine weitere Vorentscheidung um den Abstieg wird im Vergleich der Tabellennachbarn SK Helmbrechts und SK Presseck fallen.
Bezirksliga West: Der SG Sonneberg sollte es leicht fallen, gegen den Kronacher SK II, der wieder mehrere Stammspieler ersetzen muss, zu beiden Punkten zu kommen. Auch die SG Michelau-Seubelsdorf II ist gegen den TSV Mönchröden Favorit und kann den Thüringern ebenso wie der TV Hallstadt, der den SC Höchstadt II empfängt, auf den Fersen bleiben. Bereits abgeschlagen ist der SV Neustadt, der diesmal gegen den Coburger SV gewinnen sollte. Die Windheimer Schachfreunde müssen in Strullendorf zeigen, ob der Aufwärtstrend anhält, denn bei einer erneuten Niederlage wäre der Abstieg kaum mehr zu verhindern.
Kreisoberliga: Im Spitzenspiel empfängt die SG Sonneberg II den Coburger SV II, der durch einen Sieg gleichziehen könnte. Einfacher hat es die SSV Burgkunstadt, die beim Tabellenletzten FC Nordhalben II zu Gast ist. Steinwiesen will gegen Weidhausen zu alter Stärke zurückfinden, während sich der Sieger der Paarung zwischen Michelau-Seubelsdorf III und TSV Tettau aus dem Tabellenkeller befreien kann.
Kreisliga: Der VfB Einberg wird auch nach diesem Spieltag in Führung bleiben, denn beim Kronacher SK III wäre alles andere als ein hoher Sieg eine Überraschung. Verfolger bleibt sicherlich der SK Mitwitz, der in Stockheim ebenfalls deutlich gewinnen sollte.
Kreisklasse: Auch hier gibt es mit der Paarung TSV Oberlauter - TSV Tettau II ein Spitzenspiel, denn beide Mannschaften haben erst zwei Minuspunkte. Zum spielfreien SK Weidhausen III, der auf Rang 2 liegt, könnte Michelau-Seubelsdorf IV durch einen Sieg gegen Schlusslicht Untersiemau aufschließen. Schon fast bedeutungslos ist der Ausgang des Spiels SC Steinwiesen II - SG Sonneberg III, die jeweils das Punktekonto ausgleichen könnten. hn