Mit einem 3:0-Sieg über den TV Königsberg sammelte die SG Eltmann wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg in der Kreisliga-Schweinfurt 2. Mit dem dritten Sieg in Folge und neuem Selbstvertrauen hält die SG Anschluss an das Tabellenmittelfeld.
Die Heimelf zeigte von Beginn an, dass sie um die Wichtigkeit der Partie wusste. Um die Siegesserie nach den zwei jüngsten Erfolgen fortzusetzen, startete sie konzentriert in die Partie und bestimmte vom Anpfiff weg das Geschehen. Noch keine zehn Minuten waren gespielt, da erzielte Kapitän Dominik
Preissner das erste Tor für die Hausherren. Nachdem sich Andreas Aumüller auf der linken Seite durchgesetzt und von der Grundlinie auf Preissner zurückgelegt hatte, musste dieser nur noch einschieben (8.). Anschließend hatte Aumüller selbst eine Chance, als er vier Gegenspieler stehen ließ, frei zum Abschluss kam, das Tor aber knapp verpasste (15.).
Seine zweite Chance nutzte er besser. Ein Diagonalball von Preissner fand den Weg zu Aumüller, der TV-Schlussmann Sebastian Schmidt überwand und den Vorsprung ausbaute (30.). Timo Gebhardt hätte vor der Pause noch nachlegen können, scheiterte aber an Schmidt (38.). Der in die Defensive gedrängte TV Königsberg fiel offensiv kaum auf. Lediglich eine Torchance erspielte er sich durch eine Flanke von der rechten Seite, die Torjäger Philipp Markof aber über das Gehäuse köpfte.


Kein Risiko und schnelle Stürmer

Nach Wiederanpfiff verwaltete die SG ihren Vorsprung, setzte auf eine sichere Abwehr, nicht zu viel Risiko und ihre beiden schnellen Stürmer Preissner und Aumüller. Diese Taktik zahlte sich aus. Während Aumüllers erste Chance in letzter Sekunde noch von Stefan Lediger auf der Linie vereitelt wurde (50.), legte er kurz darauf seinen zweiten Treffer nach. Einen Pressschlag nach einem Steilpass entschied er für sich und schob den Ball an Schmidt vorbei (52.).
Die Gäste hatten zwar nun mehr Spielanteile und Ballbesitz, fanden aber keinen Weg an der gut stehenden Eltmanner Abwehr vorbei und mussten ihre Offensivbemühungen jedes Mal am Strafraum beenden. Gegen Aumüller fanden sie jedoch kein Mittel und fielen in der zweiten Hälfte durch zwei Foulspiele an Eltmanns bestem Spieler auf.
"Nach der 5:1-Niederlage gegen den TV Obertheres haben wir mit der Mannschaft geredet und Ursachen für die schlechten Leistungen gesucht", erklärte der Eltmanner Spielleiter Günther Preissner. Trotz einiger verpasster Punkte in der Hinrunde fassten die Spieler anschließend neuen Mut und legten den Grundstein für eine Erfolgsserie, die inzwischen seit drei Spiele andauert. "Wir haben die letzten beiden Partien mit derselben Mannschaft gespielt und mit dem 3-5-2 unser System gefunden", sagte Preissner. Aktuell fallen noch einige Leistungsträger verletzungsbedingt aus, die zur Rückrunde die Mannschaft wieder unterstützen. Während die SG in der vergangenen Spielzeit den Abstieg erst in der Relegation abwendete, will sie in dieser Saison den Anschluss an das Mittelfeld herstellen und nicht so lange zittern. "Wenn wir aus den nächsten beiden Spielen noch sechs Punkte holen, bin ich mit der Vorrunde zufrieden", sagte Preissner.