Ermershausen — Die SG Ermershausen/Schweinshaupten will beim Restprogramm der Rückrunde, das für sie nur noch neun Partien umfasst, alles daransetzen, um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 4 zu schaffen. Derzeit bildet die SG mit mageren zwölf Punkten aus 19 Begegnungen das Schlusslicht, doch bis zur Relegation beträgt der Abstand nur einen und bis zum rettenden Ufer drei Punkte.
Allerdings hat das Team teilweise zwei oder drei Spiele mehr bestritten als die Konkurrenz, sodass dieses Unterfangen schwer werden dürfte. Zum Vorrundenende war jedoch bereits ein spielerischer und kämpferischer Aufwärtstrend zu erkennen. Daran will die SG zur Rückrundenfortsetzung am 8. März in einem enorm wichtigen Spiel bei der SG MSV Ottendorf/SSV Gädheim II anknüpfen.
Obwohl die Mannschaft schon seit Mitte Januar wieder im Training steht, verlief die Vorbereitung bisher recht schleppend. Die Platzverhältnisse ließen kein normales Training zu, zudem fielen zahlreiche Akteure krankheitsbedingt längere Zeit aus. Somit schaut die SG dem Restprogramm mit gemischten Gefühlen entgegen. Jedoch am Einsatz und Kampfgeist, sagt Torjäger Benni Lutz, solle es nicht mangeln. Im bisher einzigen Testspiel unterlag die SG dem FC Bundorf mit 1:4. di