Niederndorf — Bei der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft waren die U15-Badmintonspieler der SG Niederndorf/Wernsbach-Weihenzell an Position 3 gesetzt. Da Annika Kneidl krankheitsbedingt angeschlagen war und David Persin nach einer längeren Verletzungspause erst seit kurzem wieder trainiert, war die Erwartungshaltung nicht sehr hoch.
Der TSV Freystadt, der mit einer jungen Mannschaft angereist war, stellte im Viertelfinale keine Hürde dar. Anders sah es im Halbfinale aus, wo die starke TuS Geretsried wartete, in deren Kader die aktuelle südostdeutsche Meisterin Ann-Kathrin Spöri steht. Allerdings bewiesen die Niederlindacher Kampfgeist, setzten sich mit 5:3 durch und machten damit die Finalteilnahme fest.
Gegner war das Nachwuchs-Team des Bundesligisten TSV Neuhausen-Nymphenburg. Mit tollen Leistungen gewannen Kilian und Luis Schwanitz, David Persin und Simon Blomeyer sowie Annika Kneidel und Svenja Prechtl ihre Doppel, während Lisa Dienst im Dameneinzel keine Chance gegen Nicola Oltersdorf, die aktuelle Nummer 2 der deutschen U15-Rangliste, hatte. Im ersten Herreneinzel gewann Persin ebensowenig wie Kilian Schwanitz kurze Zeit später, wodurch es 3:3 stand. Blomeyer holte mit einer starken Leistung einen weiteren Punkt. Kneidel und Luis Schwanitz hatten im Mixed das Nachsehen.
Beim Endstand von 4:4 und weil Satzgleichheit herrschte, mussten die einzelnen Punkte darüber entscheiden, wer bayerischer Mannschaftsmeister wird. Und weil Niederndorf neun Zähler weniger eingefahren hatte, mussten sie sich mit Platz 2 begnügen. red