Reitsch — Eine unerwartete Niederlage und einen deutlichen Auswärssieg gab es am Wochenende für die Fußballerinnen des SV Reitsch.


Landesliga Nord

TSV Neudorf -
SV Reitsch 2:1 (0:0)

Die treffsichere Offensive des SV Reitsch ließ diesmal zu viele Chancen ungenutzt und versteifte sich einmal mehr auf den Schiedsrichter als Schuldperson. So kam es am Ende wie so häufig im Fußball: Der eigentlich unterlegene Gegner, der bis dahin schon mit 0:4 hätte hinten liegen können, nutzte seine Möglichkeiten in den Schlussminuten, um den SV zu überflügeln und selbst zum ersehnten Sieg zu kommen.
Die Reitscherinnen begannen gewohnt spielfreudig, erarbeiteten sich viel Ballbesitz und stießen immer wieder gefährlich vor das Neudorfer Gehäuse. Doch im Abschluss waren die SV-Frauen zu harmlos, so dass es torlos in die Kabinen ging.
Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst ausgeglichener. Erst mit der Einwechslung von Miriam Krug und Carmen Klinger kam neuer Schwung in die Partie. Krug erzielte nur sieben Minuten später nach einem schönen Spielzug die längst fällige Führung. Diese hätte dem SV Reitsch mehr Sicherheit geben sollen, doch stattdessen lehnte man sich etwas zu weit zurück, so dass der Gastgeber in der 84. Minute zum Ausgleich kam. Beide Mannschaften wollten sich mit dem Remis nicht zufrieden geben und kämpften mit offenem Visier. Das glücklichere Ende hatte dann der TSV Neudorf, der in der 90. Minute einen berechtigten Elfmeter erhielt und ihn zum 2:1 verwandelte.
Am kommenden Sonntag steigt das Topspiel gegen den Tabellenführer FC Pegnitz. Hier müssen die SV-Frauen wieder deutlich engagierter zu Werke gehen und sich mehr auf ihre spielerischen Stärken besinnen, anstatt ständig mit dem Schiedsrichter zu hadern und ihn völlig grundlos für eigene Versäumnisse zu beschuldigen.
SV Reitsch: Stöcker - Förtschbeck, Raupach, Querfurth, Wich, Hader (60. Klinger), Kittel (87. Schwarz), Vogel, Köhler, Adam (60. Krug), Rebhan.
Tore: 0:1 Krug (67.), 1:1 Ott (84.), 2:1 Herl (90./FE) . - SR: Hefner (Schlicht). - Gelbe Karten: - / Querfurth, Raupach.


Kreisliga Nord

SV Steinwiesen -
SG Reitsch II/Steinb. 1:5 (0:4)

Vom Anstoß weg stürmten die Reitscherinnen auf das Steinwiesener Gehäuse und erarbeiteten sich - immer wieder angetrieben von Yvonne Jakob - zahlreiche gute Gelegenheiten. Doch das erste Tor gelang erst in der 20. Minute, als Annalena Göhl nach gutem Zuspiel im Strafraum freistehend zum 0:1 traf. Die selbe Spielerin tankte sich auch in der 27. Minute durch den Strafraum und schnürte so ihren Doppelpack zum 0:2. Ramona Pauli-Löffler erhöhte auf 0:3, ehe nun auch der SV Steinwiesen die Offensive für sich entdeckte und brandgefährlich vor dem SG-Tor auftauchte. Torhüterin Franziska Neubauer war aber mit zwei starken Reflexen zur Stelle und vereitelte einen Treffer. Noch vor der Pause erzielte Theresa Steiger das 0:4.
Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel, und Chancen blieben Mangelware. Erst als Steinwiesen in der 72. Minute durch Lisa Eckstein erfolgreich war, taten auch die SG-Frauen wieder mehr. Elisa Trebes scheiterte zunächst mehrfach an der Latte oder der Torhüterin, ehe es in der 87. Minute doch noch klappte. Sie war nach einer Ecke von Dorothee Schwarz zur Stelle und drückte den Ball zum 1:5-Endstand über die Linie.
Tore: 0:1 Göhl (20.), 0:2 Göhl (27.), 0:3 Pauli-Löffler (38.), 0:4 Steiger (42.), 1:4 Eckstein (72.),1:5 Trebes (87.). rp