Bei den Bavarian Open in Altötting konnten die Rödentaler Kickboxer herausragende Platzierungen erreichen. Dabei ging es zugleich um die Qualifikation für die Deutschen Kickboxmeisterschaften 2017. Die 14 Kickboxer der Sportgemeinschaft Rödental wurden von ihrem Coach Jochen Paulfranz (3. Dan) und den beiden Trainern Maik Schmeisser und Marco Spitella auf diese Meisterschaften optimal vorbereitet.
Maik Schmeisser, Sandra Stirn und Dennis Lang fungierten bei diesen Bavarian Open zudem als Kampfrichter. Die nächste Herausforderung für die Rödentaler Kickboxer wird der Offene Bayernpokal am 11. Februar 2017 sein.
Der amtierende Bayerische Meister Colin Dresely startete sowohl in der Wertung Jugend A und Jugend B, aber hatte an diesem Tag nicht zu seiner sonst gewohnten Topform gefunden. Schließlich kam der in der Wertung A auf den 4. und in der Wertung B auf den 5. Platz. Eine Superleistung hatte Daniel Werle gleich in zwei Disziplinen gezeigt, konnte sich aber gegen seine Gegner nicht durchsetzen.
Zwei 5. Plätze waren das Ergebnis des Jugendlichen der in den Wertungen - 47 kg und - 42 kg an den Start gegangen war. Max Paulfranz erzielte im Point-fighting Jugend A -47 kg souverän bei drei erfolgreichen Siegen den 1. Platz. Gemeinsam mit Jonah Pilarzyk starte der Sohnemann des Coachs auch in der Wertung -52 kg und sicherten sich hier den 3. und 4. Platz.
Jonah startete zudem in der nächst höheren Klasse - 57 kg und kam in dieser Wertung auf den 4. Platz. "Bei jeder gegen jeden" hatte sich Franka Krüger bis zum Kampf um den 2. Platz gekämpft. Gegen seinen Kontrahenten aus dem Nachbarland Österreich musste sie sich geschlagen geben und hat dann gegen ihre Vereinskollegin Antonia Kalb knapp gewonnen.
Platz 2 in der Wertung Point-fighting Jugend A weiblich - 55 kg kam sie auf den 2. Platz und Antonia Kalb auf Platz 3.
Im Leichtkontakt Jugend A männlich -69 kg hatte Julian Linz gegen seinen österreichischen Gegner keine Probleme und beherrschte diesen bis zum Ende der Kampfzeit souverän, was ihm Platz 1 einbrachte. Seine Schwester Victoria hatte ebenfalls ihre Topform ausgespielt und kam auch in der Wertung Junioren weiblich -65 kg auf den 1. Platz.
Bei den Damen ab 18 Jahren hatte Victoria Linz großes Pech. Verletzungsbedingt musste sie aufgeben und kam dadurch nur auf den 2. Platz. "Victoria hätte durchaus Chancen auf den Titel gehabt", kommentierte ihr Coach Jochen Paulfranz dieses Ergebnis.
Im Pointfighting Veteranen ging Jochen Paulfranz sowohl in der Wertung -80 kg und + 80 kg an den Start. Ihm machten seine Kämpfe sichtlich Spaß und mit je einem 2. Platz zeigte sich der Coach der Rödentaler Kickboxer durchaus zufrieden. Einen ihrer besten Kämpfe überhaupt absolvierte Sandra Stirn bei diesen Bavarian Open. Bedingt durch Nasenbluten, ohne Kontakt mit ihrer Gegnerin musste sie diesen Fight in der Wertung Leichtkontrakt Damen -50 kg aufgeben. Im Kampf um den 3. Platz zeigte sie eine tolle Leistung und holte sich hier die Bronzemedaille.
Newcomerin Marie Rose hatte ihre zwei Begegnungen souverän für sich entscheiden können und kam in der Wertung Junioren -55 kg auf den herausragenden 1. Platz. Im Finale war Salim Rasooli seinem wesentlich kämpferisch agierenden Gegner unterlegen. Durch dessen unsportliches Verhalten wurde dieser jedoch disqualifiziert und so kam Salim auf den 1. Platz im Vollkontakt Junioren Newcomer -63,5 kg. des