Ohne jeglichen Druck kann die Eberner Luftpistolenmannschaft den letzten Wettkampf der Unterfrankenliga beim SV Grafenrheinfeld angehen. Mit sechs Siegen und drei Niederlagen belegt das Team einen gesicherten Mittelfeldplatz und gehört somit auch im kommenden Jahr der Unterfrankenliga an.
Doch wurde sie auch heuer wieder von Personalsorgen geplagt, da der Kader sehr dünn ist. Doch die Schützen, die bei Ausfällen in die Bresche sprangen machten ihre Sache recht ordentlich. Die Gastgeber hingegen benötigen dringend einen Sieg, um nicht abzusteigen. Somit müssen sich die Eberner Schützen auf einen "heißen Kampf" einstellen.
In der Vorrunde setzte sich Ebern mit dem zweitbesten Saisonergebnis mit 4:1 Punkten klar durch. di