von unserem Redaktionsmitglied 
Katja Müller

Rügheim — Es war ein erster Vorgeschmack auf den Unterfränkischen Kirchentag am Sonntag, 1. Juni, in Rügheim: Knapp 850 evangelische Christen haben am Feiertag "Christi Himmelfahrt" zusammen mit Regionalbischöfin Dorothea Greiner mit einem Festgottesdienst die 1200-Jahr-Feier Rügheims eröffnet.
Während im Festzelt gesungen und gebetet wurde, trafen draußen die Händler des "Jahrmarkts durch die Jahrhundertwende" die letzten Vorbereitungen. An den Straßen, in Höfen und Scheunen hatten dutzende Keramikkünstler, Glasbläser, einige Gärtner, eine Weidenflechterin und viele mehr ihre Stände aufgebaut. Weiße Gänsehälse im Blättergrün lenkten die Aufmerksamkeit auf den Verkauf von Roland Bieber aus Bamberg. Der Geschäftsmann hatte die weißen Keramikstücke in einem Buschwerk drapiert, so dass auf den ersten Blick gar nicht auffiel, dass jeder Gans doch ein beträchtliches Stück Körper fehlte.

Blumen und Pflanzen

Nur ein paar Schritte weiter setzten Elisabeth und Edgar Brohm ihre Blumen und Pflanzen in Szene: Clematis, blühende Rosen, verschiedene Stauden und Gehölzer. "Wir sind jedes Jahr hier. Nicht weil wir hier viel verkaufen, sondern um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Unser Fachwissen ist unsere Werbung", erklärte Edgar Brohm aus Goßmannsdorf und ergänzte: "Normalerweise ist der Markt sehr gut besucht. Aber bei dem Wetter..."
Doch trotz Dauergrau und Nieselregen gab es Attraktionen, vor denen sich die Besucher drängten - beispielsweise bei Walter Lehnert aus Brünn bei Ebern. Der 63-Jährige war zusammen mit Sohn Matthias und Ehefrau Helga angereist und machte mit seiner imposanten Kartoffeldämpfkolonne aus dem Jahr 1935 Furore. In den beiden riesigen silberfarbenen Kesseln wurden früher je sechs Zentner Kartoffeln gedämpft. Der dafür notwendige Dampf kommt aus einem weiteren Kessel, auf dem ein sechs Meter langer Schlot sitzt. Er wird mit Holz auf etwa 100 Grad Celsius erhitzt und der entstehende Dampf wird durch Rohre zu den Dämpfkesseln geleitet. Die riesige Apparatur wurde stilecht von einem Traktor der Motorenwerke Mannheim AG aus dem Jahr 1924 gezogen, den Walter Lehnert ab und an knattern ließ.
Viele Fans hatten auch die rund 90 Oldtimer, die der Club der Hofheimer-Oldtimer-Honoratioren (HOH) zu ihrem fünften freien Oldtimertreffen eingeladen hatte. "Bei so einem Wetter fährt man sein Liebchen nicht gerne vor die Garage. Darum sind wir mit der Teilnehmerzahl sehr zufrieden", erklärte Clubmitglied Martin Hofmann.

Ein roter Sportwagen

Auch Uwe Sienknecht hatte an diesem Tag eine Ausnahme gemacht. Normalerweise setzt er seinen orangefarbenen Renault R12 keinen (Wetter-) Gefahren aus. Das "Schmuckstück mit Erinnerungen", Baujahr 1974, kommt aus der Schweiz und hat ein Automatikgetriebe. "Ersatzteile sind sehr, sehr schwer zu bekommen. Darum passe ich immer gut auf", erklärte der Oberhohenrieder.
Michael und Sonja Eckstein sind mit ihrem Triumph Spitfire 1500 schon an die Côte d'Azur gedüst. Seit gut einem Jahr ist das Coburger Paar mit dem roten Flitzer unterwegs.

Blühendes Gemeindeleben

Obwohl den Rügheimern ein besseres Wetter zu wünschen gewesen wäre, fiel das Regenwasser doch auf fruchtbaren Boden. Schon Dekan Jürgen Blechschmidt sprach im Festgottesdienst von einem "grünenden und blühenden" Gemeindeleben. Passend dazu traten später die Vertreter von 28 Gemeinden des evangelischen Dekanats Rügheim mit Pflanzen vor. Diese sollten die Stärken ihrer Gemeinde symbolisieren. Die Kleinmünsterer hatten eine kleine Tanne als Dankeschön für ihre beliebte Waldweihnacht dabei, ein Löwenmäulchen stand für die Verbundenheit von Wetzhausen mit einer Gemeinde am Kilimandscharo, und die Hofheimer zeigten ihre Freude über die Kirchenglocken mit Glockenblumen. Die Blumen wurden in einem Rondell um das Christusmonogramm angepflanzt. "Wenn Christus in der Mitte ist, treffen wir uns", nahm die Regionalbischöfin Dorothea Greiner in ihrer Predigt den Faden auf. Sie ermunterte die Gläubigen in ihrer Rede, offen über ihren Glauben zu sprechen.

Bis zum Montag

Bis 2. Juni feiert die 800-Seelen-Gemeinde Rügheim ihr Jubiläum. Auf den Landwirtschaftstag gestern folgt am heutigen Samstag der "Siebenertag". Abends um 20 Uhr spielt die Kantorei Haßberge das Konzert "Carmina Burana" von Carl Orff. Am Sonntag, 1. Juni, findet mit dem Unterfränkischen Kirchentag eine Großveranstaltung in Rügheim statt, zu der Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm erwartet wird. Am Montag, 2. Juni, klingt das Fest mit einer Zumba-Party und Live-Musik mit der Band "Heimspiel" aus.