Die Jahresabschlusssitzung der Vorstandschaft des Turngau Südoberfranken, in der Gaststätte "Karolinenhöhe", stand ganz im Zeichen der Berichterstattung der Fachwarte, der Terminplanungen für das kommende Jahr sowie der Ehrung von langjährigen und verdienten Mitgliedern.
Edwin Stark, der Vorsitzende, begrüßte erfreut Ehrenvorstand Winfried Weinbeer und die Mitglieder des Vorstandes, die fast komplett an der Abschlusssitzung teilnahmen. Stark betonte, dass der Turngau das abgelaufene Turnjahr bravourös abgeschlossen hat. Er dankte allen, die mit viel Enthusiasmus und Engagement ihren Beitrag dazu geleistet hatten. In seinem kurzen Rückblick resümierte Stark, dass die Wettkämpfe und Lehrgänge hervorragend vorbereitet waren und auch erfolgreich über die Bühne gingen.
Barbara Nehling berichtete über das Kinderturnfest in Strullendorf. Es war gut organisiert und eine schöne Veranstaltung mit 168 Teilnehmern. Sie bemängelte jedoch, dass nur acht Vereine teilnahmen.
Clemens Weisser, Fachwart für Geräteturnen männlich, monierte, dass der TSV Staffelstein keine Mannschaft mehr gemeldet hat. Die Situation werde immer dramatischer, denn, so Weiser, es seien genügend Kinder beim Turnen, was sich beim Bezirksentscheid und beim Landesentscheid zeige, es fehlten jedoch die Trainer.


Fortschritte bei Kampfrichtern

Oberturnwart Peter Jacoubek sieht für die kommenden Jahre Besserung: "Im Problem Kampfrichter haben wir Fortschritte gemacht, die Ausbildung schlägt gut an." Auch im Ligaturnen seien die Mannschaften auf einem guten Weg. Michaela Müller, Fachwartin für Geräteturnen, berichtete, dass der Bayerpokal erstmalig, wegen der hohen Teilnehmerzahl, auf zwei Tage aufgeteilt wurde, sodass die Turnerinnen aus dem Wettkampf 15/16 erstmals zusammen mit den männlichen Turnern starteten. "Eine gute Lösung, alle hatten Spaß. Wir sind stolz auf die Turnerinnen des Turngaues, sie haben uns bravourös im Bezirk und Land vertreten." Gabi Stocker, Fachwartin für Seniorenturnen, berichtete, dass die beiden Seniorenlehrgänge in Breitengüßbach und Schney sehr gut angenommen wurden: "Es waren tolle Lehrgänge mit überaus vielen Teilnehmern."
Der Bericht über die Trampolinabteilung von Silke Groß sagte aus, dass sich die Nachwuchsarbeit bezahlt macht. "Wir sind ein eingespieltes Team mit ausgezeichneten Leistungen", so Groß. Liga-Wettkampfleiterin Lisa Fischer betonte, dass die neuen Übungen eine Herausforderung waren und für Zeitverzögerungen sorgten. An den Gau-Liga-Wettkämpfen weiblich in Bamberg und Memmelsdorf nahmen 37 Mannschaften mit 220 Turnerinnen teil. Der stärkste Jahrgang war 2006/2007, der schwächste der Jahrgang 2008 und jünger, so Lisa Fischer. Liga-Obmann Klaus Müller betonte, dass die Beteiligung der einzelnen Vereine gleichbleibend sei. Sechs Vereine mit insgesamt 15 Mannschaften und 79 Turnern nahmen an den Liga-Wettkämpfen teil.
Mona Riegler, Kampfrichterin weiblich, berichtete, dass sie mit Erfolg einen Neueinsteigerlehrgang für Kampfrichter abgehalten hatte. An diesem nahmen 78 Teilnehmer aus 13 Vereinen teil, somit gäbe es in diesem Bereich keine Probleme mehr, betonte Riegler. hv