Bei den Verantwortlichen des Roten Kreuzes und den freiwilligen Helferinnen der BRK-Kleiderkammer gab es strahlende Gesichter. 17 ehrenamtlichen Helferinnen wurde mit einer Urkunde und einem Präsent für ihren zum Teil langjährigen Einsatz in der BRK-Kleiderkammer gedankt.
Jeden Dienstagvormittag kommen etwa 15 Helferinnen unter der Koordination von Gisela Schardt zusammen, um die Kleiderspenden zu sortieren, auf Brauchbarkeit zu überprüfen und für die Ausgabe an Hilfsbedürftige vorzubereiten. Gerade während der Flüchtlingskrise im vergangenen Jahr und der damit verbundenen überwältigenden Spendenbereitschaft der Lichtenfelser Bevölkerung stieß das Rote Kreuz an seine Kapazitätsgrenzen.
Umso erfreulicher war es, dass viele Ehrenamtliche zur Mithilfe gewonnen werden konnten. Bis zu 40 Helfer aus dem ganzen Landkreis haben damals mit angepackt. Aus dem großen Helferteam sind mittlerweile knapp 20 Frauen jede Woche im Einsatz.
"Wir sind ein tolles Team, in dem auch Freundschaften über die ehrenamtliche Tätigkeit hinaus entstanden sind", berichtet Gisela Schardt. Auch die stellvertretende BRK-Vorsitzende Rosemarie Göhring ist voll des Lobes. "Unsere ehrenamtlich Aktiven leisten großartige Arbeit und tragen den entscheidenden Anteil dazu bei, dass wir vielen hilfsbedürftigen Menschen mit dringend benötigter Kleidung oder mit Spielsachen für Kinder im Sinne des Rotkreuzgedankens helfen können."
Die Kleiderausgabe findet jeden letzten Freitag im Monat, von 13.30 bis 15 Uhr in der Außenstelle der BRK-Kleiderkammer (ehemaliges Altenheim der Maiacher Stiftung), Nordgauerstraße 2, in Lichtenfels statt. Kleiderspenden können während der Öffnungszeiten oder über die Nachtklappe in der Lichtenfelser BRK-Kreisgeschäftsstelle abgegeben werden.
Außerdem können die Kleidercontainer des Roten Kreuzes in Lichtenfels (LIF-E-Center), Michelau (BRK-Mehrgenerationenhaus) und Burgkunstadt (Aral-Tankstelle und BRK-Rettungswache) genutzt werden. red