Elsa — Im Rahmen der Hauptversammlung des Marienvereins Elsa wurden Agnes Amberg für 60-jährige Treue zum Verein, Traude Amberg für 50-jährige Mitgliedschaft und Irmgard Hopf für 40-jährige Zugehörigkeit geehrt. Sie erhielten von BRK-Kreisgeschäftsführer Juer gen Beninga eine Urkunde und von der Vorsitzenden Gisela Pertsch eine Rose ausgehändigt.

Urkunde und Präsent

Irmgard Hopf, die zudem seit 40 Jahren als Schriftführerin für den Verein tätig ist, wurde per Urkunde zum Ehrenmitglied ernannt. Sie bekam auch ein kleines Präsent überreicht.
Kreisgeschäftsführer Beninga dankte in seinem Grußwort den Jubilaren und betonte die Wichtigkeit der Marienvereine für das BRK. Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) beglückwünschte die Jubilare und dankte dem Verein für seine Arbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft.
In ihrem Jahresbericht brachte die Vorsitzende die Vereinsarbeit des Jahres 2014 in Erinnerung, die immer mit dem Binden des Osterschmuckes für die Wied und den Brunnen im oberen Dorf beginnt. Zudem gab es interessante Vorträge zu "Kindheit früher" und "Vorteile einer Betreuungsvollmacht".
Die Vorsitzende führte weiter aus, dass im zurückliegenden Jahr 15 Vereins- und drei Vorstandsmitgliedern zum Geburtstag gratuliert wurde. Von zwei Mitgliedern musste Abschied genommen werden. Der Vorstand traf sich zu vier Sitzungen und einmal, um die Weihnachtspräsente für die Senioren vorzubereiten. Auch wurden zwei Rückenschulkurse abgehalten.
Der nächste Termin ist schon heute: das Binden der Ostergirlanden im Feuerwehr-Gerätehaus. Der Eierschmuck wird dann am Freitag angebracht.
Karin Günther