von unserer Mitarbeiterin Judith Rziha

Ebermannstadt — Undenkbar: ein Altstadtfest in Ebermannstadt ohne Günter Rolf. Seit dem ersten Fest im Jahr 1976 ist er mit einer Spiel- und Losbude dabei, um für soziale Einrichtungen zu sammeln, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten. Schon zwei Jahre zuvor begann er mit seinem Engagement auf Vereinsfesten. Dafür erhielt Rolf unter anderem im Jahr 1995 den Bundesverdienstorden. Der größte Betrag, den er erzielen konnte, lag bei rund 30 000 DM und ging an die Gruppe "Glaube und Licht" der Sozialstation Ebermannstadt. Der Gewinn aus diesem Jahr soll an den Integrativen Kindergarten Burg Feuerstein gehen. "Ich hoffe, dass möglichst viel Geld zusammenkommt," sagt der Ebermannstadter.
Neben Rolf dürfen auch andere Konstanten nicht fehlen: Musik, Spezialitäten vom Metzger und Attraktionen wie die Fahrten mit der Dampfbahn Fränkische Schweiz (DFS). "Das Altstadtfest richtet sich hauptsächlich an Familien, soll aber vor allem eine Begegnungsmöglichkeit für Bürger aus Ebermannstadt und Umgebung sein", erklärt Wilhelm Dotterweich vom Schwanenbräu in Ebermannstadt, der mit den anderen ansässigen Wirten das Fest organisiert. Das Konzept hinter dem Altstadtfest ist einfach: Allen, die nicht in den Urlaub fahren können, ermöglicht es, ein paar Tage in der Heimat zu feiern.
Beginn ist am Freitag, an Mariä Himmelfahrt, 15. August, um 11.30 Uhr mit einem Festumzug zum Marktplatz und anschließendem Bieranstich, den erstmals die neue Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) übernimmt. Musikalisch wird der Vormittag von den "Ehrabocher Musikanten" umrahmt. Abends rockt dann die Band "X-Large" die Bühne. Am Samstag ab 18.30 Uhr treten die "Werntalspatzen" auf.

Frühschoppen und Jahrmarkt

Der Sonntag fängt wieder etwas früher an. Am Morgen findet ein evangelischer und ein katholischer Gottesdienst in der Emmaus- bzw. der Stadtpfarrkirche statt. Nach den Messfeiern geht es mit Musik von den "Spitzböhmischen" zum Frühschoppen. Der Jahrmarkt auf der Hauptstraße ist von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet und die Sonderausstellung im Heimatmuseum, eine Fotoreportage von Sonja Och zum Thema "...alles andere können wir uns kaufen", kann von 14 bis 17 Uhr besucht werden. Den Abend runden die "Leutenbacher Musikanten" ab. Auch unter der Woche geht es munter mit Musik weiter: Am Montagabend treten "Schröders Show Sextett" auf dem Altstadtfest auf und am Dienstag die "Blaskapelle Niedermirsberg".
Außerdem steht am Dienstag auch der Politische Abend des CSU-Ortsverbandes Ebermannstadt auf dem Programm. Zu Gast ist dieses Jahr MdL und Staatssekretär Albert Füracker (CSU). Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) erklärt, dass dieser Auftritt bereits von ihrem Vorgänger, Franz Josef Kraus (CSU), in die Wege geleitet wurde. Die Planungen seien bereits unter Dach und Fach gewesen, als sie das Amt übernommen hat: "Ich sehe einen solchen Politischen Abend in Zukunft nicht mehr. Ich glaube nicht, dass eine Parteiveranstaltung im Rahmen eines Altstadtfestes das Richtige ist." Von der Stadt selbst wird nur Fürackers Eintrag ins Goldene Buch organisiert.