Großheirath — Zehn Handwerksmeister aus Oberfranken sind unlängst vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie für ihre Ausbildungsleistung und ihr ehrenamtliches Engagement für die berufliche Bildung ausgezeichnet worden. Zu den Geehrten gehörte auch Roland Kern aus Großheirath.
Die Urkunden übergaben namens der Handwerkskammer für Oberfranken Präsident Thomas Zimmer und Hauptgeschäftsführer Thomas Koller. Die Geehrten dürfen sich künftig über den Titel "verdienter Ausbilder" freuen.
"Das Prädikat ist eine besondere Auszeichnung des Ministeriums", so Zimmer. "Wir danken Ihnen hiermit öffentlich für Ihre Ausbildungsleistung." Die geehrten Personen und Betriebe waren von der jeweiligen Kreishandwerkerschaft oder Innung vorgeschlagen worden.
"Der Erfolg der dualen Ausbildung ist der Kompetenz und dem Engagement der Ausbilder in den Betrieben und Bildungszentren zu verdanken", sagte Präsident Thomas Zimmer in seiner Laudatio.
Nicht nur technisches Know-how auf hohem Niveau, sondern auch berufspädagogische Qualifikationen seien in der heutigen Zeit entscheidend für die Qualität der Ausbildung.
Die Meister nähmen dabei eine Schlüsselrolle für den Erfolg der dualen Ausbildung ein. "Gerade in den kleinen Unternehmen des Handwerks gehört dazu ein hohes persönliches und zeitliches Engagement."
Thomas Koller bescheinigte den Unternehmern Vorbildfunktion.


80 junge Leute ausgebildet

Für Roland Kern aus Großheirath ist der Mensch als Kapital sehr wichtig. Deshalb ist ihm die Ausbildung des Nachwuchses, also seiner Mitarbeiter, besonders wichtig, was er auch in seinem Leitbild fortgeschrieben hat. Fast 80 junge Menschen haben bei ihm erfolgreich eine Ausbildung als Metallbauer, als Technischer Systemplaner oder im Büro erfolgreich abgeschlossen, darunter war 1995 auch ein Kammersieger.
Darüber hinaus hat sich Roland Kern als Vollversammlungsmitglied der Handwerkskammer zehn Jahre ehrenamtlich für das oberfränkische Handwerk engagiert. red