Lichtenfels — Für sein Album "Hellwach" wurde der Musiker Udo Langer mit dem Deutschen Rock- und Pop-Preis ausgezeichnet. Während der Burgkunstadter noch hofft, dass der Preis in Zukunft "womöglich einiges leichter machen könnte", wie er in einem Interview verriet, hat sich die Hoffnung für Jessy Martens und ihre Band bereits erfüllt. Ihr bescherte die Auszeichnung eine überregionale Karriere. Die gebürtige Hamburgerin gilt als Deutschlands Rock- und Blues-Lady Nr. 1. Am 11. Januar um 20 Uhr lässt sie ihre "Stimme zum Niederknien", wie das Fachmagazin "Rocktimes" einst geschwärmt hatte, im Lichtenfelser Stadtschloss erklingen.
Organisiert wird das Gastspiel von den Lichtenfelser St.-Georgs-Pfadfindern und der Stadt Lichtenfels. 2012 war Martens mit dem Deutschen Rock- und Pop-Preis ausgezeichnet worden. Ein Ritterschlag, dem noch höhere Weihen folgen sollten. Bei den "German Bluesawards" wurde sie sowohl 2012 als auch 2014 zur besten Bluessängerin Deutschlands gekürt. Ihr Album "Brand New Ride", auf dem sie den Wechsel hin zu eigenem Material vollzogen hatte, wählte man zum Bluesalbum des Jahres.
In diesem Jahr gelang der Senkrechtstarterin der bislang größte Coup ihrer noch recht jungen Karriere. Unter dem Titel "He art & Soul" bannte der renommierte Produzent und Gitarrist Siggi Schwarz zwei der besten Blues- und Soul-Stimmen Deutschlands zusammen auf einem Album: Jessy Martens und Andreas Kümmert, bekannt aus der Sendung "The Voice Of Germany". Beide geben darauf, begleitet von Siggis erstklassigem Gitarrenspiel, Klassiker aus Soul, Rock und Blues zum Besten.


Mit Rolf Zuckowski gesungen

Bereits als Kind tanzte und trällerte Jessy Martens. Sie sang bei dem berühmten Kinderliedermusikanten Rolf Zuckowski, in Gospelchören und in Bands. Martens besuchte die Musikschule und machte eine Gesangs- und Schauspielausbildung. Sie brach die Schule vor dem Abitur ab, um Berufssängerin zu werden. Bei einem Konzert lernte sie Jan Fischer kennen, der mit seiner Band Bluesmusik spielte. Jessy sang ihm spontan vor, seitdem arbeiteten beide zusammen.
Im Lichtenfelser Stadtschloss wird die Sängerin von Keyboarder Markus Schröder, Bassist Christian Adameit, Schlagzeuger Christian Kolf sowie den beiden Gitarristen Kai Stuffel und Dirk Czuya begleitet. Wenn die 29-Jährige auf der Bühne steht, dann kann es passieren, dass sie wie eine Naturgewalt explodiert, um im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikrofon zu hauchen oder sich mit guter Laune durch einen Song zu swingen. Ihre unverwechselbare Stimme braucht Vergleiche mit weltberühmten Sängerinnen wie Amy Winehouse, Janis Joplin oder Tina Turner nicht zu scheuen, hat sie doch ihren eigenen Stil gefunden.
300 Konzerte hat die Künstlerin bereits hinter sich. Und die Konzertkritiker? Sie waren immer voll des Lobes. "Jessy rockt, bis es kracht", brachte es ein Journalist der "Kieler Nachrichten" kurz und bündig auf den Punkt.
Karten im Vorverkauf sind erhältlich bei der Touristinformation Lichtenfels unter der Nummer 09571/7950102.